1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Uweltbildungszentrum Heiligenhaus feiert seine Helfer

Dankeschön-Aktion : Umweltbildungszentrum feiert seine Helfer

Das Entdeckercamp in den Sommerferien war ein Kraftakt. Jetzt gab es ein Dankeschön für die Helfer. Damit bewährt sich die Einrichtung auch in der Krise.

Da wartet das  Entdeckercamp mit spannenden Abenteuern, zukunftsfähigen Forschungsprojekten, einmaligen Baustellen und vielen tollen Erlebnissen auf, und was wird für die Kinder und die Betreuer zu einem der unerwarteten Highlights der Ferienaktion in der Abtsküche? Das Mittagessen im Waldhotel, das eigentlich eine aus der Not geborene Lösung war. Dem Infektionsschutz geschuldet, war die Essensausgabe zu einem Knackpunkt im Konzept geworden, das Umweltbildungs-Chef Hannes Johannsen ersonnen hat. Das Waldhotel sprang ein und durfte zwei Wochen lang junge Gäste bewirten – und begeistern.

„Wir haben dort die beste Bolognese gegessen“, schwärmt Johannsen immer noch. „Als echte Wertschätzung der Kinder sind sie am letzten Tag allesamt mit Krawatte zum Essen gekommen, das haben sie sehr ernst genommen“, erzählt der stolze Camp-Chef.

Für ihn war das Camp in diesem Jahr mit einer besonderen Anspannung verbunden. Es galt, ein Ferienkonzept in einer Pandemie auf die Beine zu stellen, das auf ausdrücklichen Wunsch des Bürgermeisters, mehr Kinder aus ihrem Alltag mit den Corona-Schutzmaßnahmen ins Abenteuer ziehen sollte. Die Anspannung wich dann erst zwei Wochen nach dem Ende des Camp ohne gemeldete Infektion. Möglich war das nur mit einem großen Team von 16 Betreuern, doppelt so vielen wie sonst. „Das Team ist dabei, weil es für sie eine Herzenssache ist und die Kinder hatten endlich wieder Gleichaltrige um sich herum, konnten herumalbern und im Schlamm spielen. Man hat richtig gespürt, wie die Kinder von Tag zu Tag entspannter wurden“, sagt Johannsen, umso mehr freuten sich er und sein Team über das positive Feedback aus den Familien. Das Konzept hat sich bewährt und so war am Freitag einmal Zeit, den Helfern zu danken.

Der Velberter Caterer André Linke hatte für sie ein rustikales Grillmenü gesponsert; es gab Maispoularde, Gemüsespieße, Rostbratwürstchen, Schweinesteaks und Garnelenspieße, dazu Salat. „Es fällt uns leichter, hier zu stehen und Essen zuzubereiten, als einfach nur einen Spende zu übergeben“, sagte der Mann am Grill. Es seien schwere Zeiten für Betriebe wie das Waldhotel oder seinen Cateringservice, die in diesem Jahr wenig Zeit zum Arbeiten hatten. So hat Linke bereits mehrfach die Niederberger Leos bekocht, die in diesem Jahr ebenfalls zu Schlüsselfiguren im Entdeckercamp wurden: „Die Leos haben uns sehr stark entlastet“, sagt Johannsen. Auch Heinz-Peter Schreven, in Doppelfunktion als Vorsitzender UBZ-Trägervereins und Bürgermeistervertreter, betonte noch einmal den hohen Stellwert des Angebots im Rathaus und er freut sich über Unterstützung von vielen Seiten. „Was die fleißigen Helfer in diesem Jahr geschafft haben, ist beeindruckend.“

Für den Förster und Umweltbildungsschef Johannsen ist die tatkräftige Hilfe aus vielen Richtungen nicht nur Bestätigung für die gute Arbeit vor Ort, sondern auch wegweisend: „Ich wünsche mir in diesen Zeiten, weite Herzen. Einfach mal nach links und rechts schauen, das tut uns allen gut.“