Unwetter in Ratingen - Keller voll, Straßen gesperrt

Ratingen: Gewitter: Keller voll, Straßen gesperrt

Noch gegen 16 Uhr hatte man bei der Feuerwehr die Wetterlage geprüft und gedacht, dass das Gewitter an Ratingen vielleicht vorbeiziehen wird. Doch dem war nicht so: Wassermassen trafen die Stadt mit voller Wucht.

Wie Feuerwehr-Chef René Schubert am Abend mitteilte, gab es Einsatzschwerpunkte vor allem in Ratingen Mitte, in Ost, Tiefenbroich und West. Besorgte Bürger meldeten sich auf Facebook, dass unter anderem die Jägerhofstraße und die Sohlstättenstraße in Tiefenbroich komplett unter Wasser stehen. Innerhalb kürzester Zeit wurden Straßen geflutet, das Regenrückhaltebecken auf der Poststraße füllte sich bedrohlich.

Die Feuerwehr hatte in den Abendstunden deutlich mehr als 150 Einsätze und musste überörtliche Kräfte anfordern. Bürger wurden gebeten, geringfügige Wasserschäden selbst zu beseitigen. Im Schwarzbachtal musste die Mettmanner Straße in Höhe des Reitstalls Witting gesperrt werden. So mussten Autofahrer, die zum Beispiel Richtung Ratingen unterwegs waren, umkehren.

User-Videos: So heftig tobte das Unwetter über NRW
  • Ratingen : Schützen ziehen durch Tiefenbroich

Am Flughafen kam es zu zehn ausgefallenen Starts und neun gestrichenen Landungen sowie zahlreichen Verspätungen. Einige Flüge mussten zu anderen Airports umgeleitet werden. Ganz anders das Bild bei der Feuerwehr Heiligenhaus: Dort blieb die Lage ruhig.

(RP)
Mehr von RP ONLINE