Ratingen: Unterricht hautnah

Ratingen: Unterricht hautnah

Die Gesamtschule Heiligenhaus besuchte das Speditionsunternehmen Erich Weiss. Neben einem theoretischen Vortrag konnten die Schüler einen eindrucksvollen praktischen Versuch miterleben.

Hetterscheid Der LKW nimmt Beschleunigung auf, bremst abrupt und – Knall. Die mit Beton beladene 1000-Kilo-Gitterkiste tanzt durch den gesamten Laderaum und stößt lautstark gegen die Holzpanelen.

Vor kurzem besuchten die Schüler der elften Klasse der Gesamtschule Heiligenhaus das Speditionsunternehmen Erich Weiss. Neben einem theoretischen Vortrag konnten die Schüler der Physik-Klasse auch einen Praxisversuch miterleben. "Zu Beginn des Schuljahres hat der Kursus mit dem Thema 'Kräfte in Bewegung' angefangen", verriet Lehrer Ulf Steinbach. "Mit dem Besuch in der Spedition schließen wir das Thema ab. In der nächsten Stunde gibt es dann noch einen kleinen Test, um zu schauen, ob jeder das Gezeigte verstanden hat."

Steinbach ist sich sicher, dass die Praxisanwendungen die ganze Theorie noch einmal veranschaulichen. "Und den Schülern macht eine kleine Abwechslung Spaß." Auch die Theorie kam an diesem Tag nicht zu kurz. In einer Präsentation vor dem Praxisbeispiel zeigte Peter Hegendorf, technischer Betriebsleiter der Spedition, welche Möglichkeiten der Lade-Sicherung es gibt. "Es ist mir wichtig, dass die Schüler nicht nur sehen was passieren kann, wenn die Ladung nicht richtig gesichert ist, sondern auch, warum das passiert."

1000-Kilo-Ladung

  • Heiligenhaus : Gesamtschule kooperiert mit Klinikum Niederberg

Während die Schüler sich den Vortrag über Lade-Sicherung von Kraftfahrzeugen anhörten, wurde im Hof schon mal der LkW mit der 1000-Kilo-Ladung präpariert. Als es dann endlich nach draußen ging, waren die Schüler aufgeregt. Nachdem sich alle in sicherer Entfernung positioniert hatten, fuhr der LKW mit rund 30 Stundenkilometern den Hof entlang und bremste dann stark. Insgesamt drei Mal wurde demonstriert, was mit einer schweren Ladung mit und ohne Sicherung passieren kann.

"Mich hat es echt gewundert, dass die Anti-Rutsch-Matte so gut hält und die Kiste sich kein bisschen bewegt hat", sagte Schüler Sinan (17). Er und sein Klassenkamerad Zafr (17) fanden es gut, dass die alltägliche Schultheorie mal veranschaulicht wurde. "Der Vortrag war für uns gut nachvollziehbar. Man konnte sich ein besseres Bild machen und weiß jetzt, wie wichtig es ist, Ladung gut abzusichern", so Zafr.

Bereits zum dritten Mal besuchte ein Physikkursus der Gesamtschule die Spedition. "Wir kooperieren mit der Gesamtschule seit 2003. Den Test haben wir bereits zum dritten Mal gezeigt", so Hegendorf. "Beim letzten Mal hat der Versuch wegen Regen leider nicht richtig funktioniert, aber diesmal lief alles wie geplant."

(RP)
Mehr von RP ONLINE