Heiligenhaus: Unterilp plant Karnevalszug

Heiligenhaus: Unterilp plant Karnevalszug

Bürgerverein hat außerdem eine eigene Fußgruppe für den Nelkensamstag.

Der Neujahrsempfang der Unterilp gehört traditionell zu den spätesten im Jahr, das bewies der dortige Bürgerverein auch am vergangenen Wochenende wieder.

Im Foyer der Grundschule begrüßte der Bürgervereinsvorsitzende Alfred Salmon, von den Unterilpern auch liebevoll "Bürgermeister der Unterilp" genannt, zahlreiche Gäste aus dem Stadtteil und der Politik. Dass Salmon mit seinem langjährigen Engagement längst zum Stadtbild gehört, zeigt sich auf dem städtischen Wimmelbild, das die bunten Farben Heiligenhaus' zeigt: "Ja, tatsächlich, derjenige, der auf dem Bild in grünem Pullover mit einem Hund auf der Hauptstraße schimpft, soll Alfred darstellen", bestätigt der erste Mann der Stadt, Bürgermeister Jan Heinisch. Er erklärte: "Bunt wird die Stadt, weil Menschen was machen." Salmon gehöre zu den guten Vorbildern. Auch SPD-Landtagsabgeordnete Elisabeth Müller-Witt würdigt den besonderen Charme der Stadt und ihrer Bürgervereine: "Nicht in jeder Stadt ist das Bürgerengagement so aktiv wie hier in Heiligenhaus."

Und so gibt es auch in der Unterilp viel zu tun im neuen Jahr: Ein Thema, das den 256 Mitglieder-starken Verein weiterhin beschäftigen wird: "Durch die Einrichtung der Rettungswege fallen immer mehr Parkplätze weg, obwohl wir hier sowieso schon so wenig Parkraum haben", erklärt Vereinssprecher Bernd-Dieter Leuschner. "Wir setzen uns nun dafür ein, dass die noch vorhandenen Parkplätze zukünftig markiert werden, damit nicht zum Beispiel zwei Autos gleich drei Parkplätze blockieren." Auch die Straßenreinigung hätte, laut Bürgerverein, "Optimierungsbedarf".

Mehr Spaß wird aber wohl die Teilnahme eines Fußtrupps aus der Unterilp, beim großen Heiligenhauser Karnevalsumzug sowie der eigene kleine Zug am Rosenmontag durch den Stadtteil. Ideen gibt es auch schon für die frische Zusammenarbeit mit der Bürgergemeinschaft Oberilp, so könnte zum Beispiel das Brückenfest eine besondere Neuauflage bekommen.

(sade)