Unfall auf A3 bei Ratingen: Falschfahrer verursacht Kollision - zwei Verletzte

Unfall mit zwei Verletzten: Falschfahrer fährt mit 120 km/h über die A3

Ein Mann ist mit 120 km/h auf der A3 bei Ratingen gefahren - in die falsche Richtung. Es kam zu einer Kollision, zwei Menschen wurden schwer verletzt. Im Stau wurde keine Rettungsgasse gebildet, stattdessen holten Autofahrer Campingstühle raus.

Bei den beiden Verletzten handelt es sich um den Falschfahrer und der Fahrer des anderen Autos. Beide wurden schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt, teilte die Feuerwehr mit. Sie wurden in Spezialkliniken nach Duisburg und Essen gebracht.

Auf über 100 Metern waren am Dienstagabend alle drei Fahrspuren mit Trümmerteilen übersäht.

  • Rettungsgasse bilden: So geht es richtig

Die Polizei sperrte die Autobahn in Richtung Oberhausen voll, es gab kilometerlangen Stau. Probleme hatten die Einsatzkräfte, weil keine Rettungsgasse gebildet wurde. Vielmehr wurden sie teils erheblich behindert, weil die wartenden Autofahrer teils ihre Fahrzeuge abgestellt und verlassen oder gar Campingstühle auf der Autobahn aufgebaut hatten.

Warum der Fahrer in die falsche Richtung fuhr, ist noch unklar. Die Polizei ermittelt.

(lsa)