1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Über 1500 freie Lehrstellen im Handwerk in der Region

Handwerkskammer : Über 1500 offene Lehrstellen in der Region

Am 29. Mai in der Zeit von 10 bis 13 Uhr hat die Kammer eine „Azubi-Hotline“ für Schüler geschaltet, die in diesem Jahr noch eine Ausbildungsstelle suchen.

(RP) Vielen Branchen und Betrieben des Handwerks geht es gut. Die Aufträge reichen zum Teil bis in den Sommer und auch die konjunkturelle Erwartungshaltung der Unternehmerinnen und Unternehmer hellt sich weiter auf, wie die jüngste Konjunkturumfrage der Handwerkskammer Düsseldorf ergab.

Insbesondere die Handwerke rund ums Haus spüren weiterhin die hohe Investitionsbereitschaft von Privatkunden, Haus und Wohnung zu modernisieren. Aber auch der öffentliche Sektor hat seine Investitionen beispielsweise in die kommunale Infrastruktur bislang  – trotz erheblicher Mehrbelastung der kommunalen Haushalte in Folge der Corona-Pandemie  nicht nennenswert zurückgefahren. Diese positive Grundstimmung weiter Teile des Handwerks macht sich auch im Ausbildungsverhalten bemerkbar.

Kammerhauptgeschäftsführer Axel Fuhrmann: „Zum Ende April konnten wir an Rhein, Ruhr und Wupper knapp acht Prozent mehr Lehrverträge zählen als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Dies ist ein starkes Signal der Unternehmen, in den Fachkräftenachwuchs der Zukunft zu investieren.“

  • Ein Maurer trägt Klebemörtel auf eine
    Konjunkturumfrage im Erkelenzer Land : Stimmung im Handwerk trübt sich ein
  • Noch sind knapp 400 Stellen im
    Ausbildungsmarkt im Rheinisch-Bergischen Kreis : Viele Lehrstellen weiter unbesetzt
  • Unternehmen und Bewerber treffen sich online.⇥Foto:
    Ausbildung in Ratingen : Handelskammer lädt zum Azubi-Speed-Dating ein

Fuhrmann betont jedoch, dass es natürlich auch Branchen gebe, die aktuell in der Nachwuchsrekrutierung sehr zurückhaltend seien. „Vor allem die Handwerke, die, wie Friseure, Maßschneider, Fotografen oder auch Autohäuser, seit über einem Jahr schwer gebeutelt sind, stehen auf der Einstellungsbremse. Hier geht es zunächst einmal ums betriebliche Überleben.“ Auch wenn die aktuelle sehr erfreuliche Entwicklung bei den Lehrverträgen nur eine Momentaufnahme sein kann, so sei die Botschaft des Handwerks doch eindeutig: Das Handwerk investiert in junge Menschen.

Aktuell finden sich in der Online-Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Düsseldorf über 1500 offene Lehrstellen im Handwerk an Rhein, Ruhr und Wupper, die noch zum 1. August bzw. 1. September 2021 besetzt werden können. Die aktuellen Ausbildungsangebote sind unter www.hwk-duesseldorf.de/lehrstellen zu finden. Am 29. Mai in der Zeit von 10 bis 13 Uhr hat die Kammer eine „Azubi-Hotline“ für Schülerinnen und Schüler geschaltet; die Ausbildungsberatung der Kammer nimmt anschließend den Kontakt zu den Betrieben auf, die Praktika und Ausbildungsplätze vorhalten.

Anmeldung zur Beratung: www.hwk-duesseldorf.de/azubi-hotlin