Wettbewerbe : Triathlon ist fast schon ausgebucht

Laufen, Schwimmen und Radfahren: Die sportlichen Wettbewerbe werden immer beliebter. Für die Jubiläumsausgabe des zehnten Stadtwerke Ratingen-Triathlons gibt es nur noch wenige Plätze. Am Sonntag geht es ab 8.45 Uhr los.

Die Zahlen sprechen für sich: Rund 15.000 Aktive haben in den vergangenen zehn Jahren am Stadtwerke Ratingen Triathlon teilgenommen, aktuell sind für die Wettbewerbe am kommenden Sonntag, 9. September, 1239 Teilnehmer gemeldet. Und es sollen noch rund 100 weitere Sportler hinzukommen. Dann wird das Limit erreicht sein.

Längst ist aus dem attraktiven Mix aus Schwimmen, Laufen und Radfahren eine Großveranstaltung geworden, die ein eingespieltes Team Jahr für Jahr mit viel Engagement organisiert. Rund 120 Helfer vom Triathlon Team Ratingen (TTR) 08, dazu 70 Freiwillige des Technischen Hilfswerkes und 40 Sicherungsposten des Automobil-Clubs Rhein Ruhr wollen für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgen, die mit dem Start um 8.45 Uhr beginnt. Dann gehen die ersten Athleten – bisher sind es 83 Meldungen – auf die Mitteldistanz (76,5 Kilometer). Ein alter Bekannter wird dabei sein: Ex-Lokalmatador Niclas Bock, der jetzt in Kempten im Allgäu lebt, nimmt den Wettbewerb in Angriff. „Wir freuen uns sehr, dass Niclas mal wieder in Ratingen startet“, betont Georg Mantyk, der Cheforganisator des Triathlons.

  • Georg Mantyk organisiert mit einem eingespielten
    Noch Plätze frei : Triathlon-Chef freut sich auf 10. Auflage
  • Ratingen : Firmen sorgen für Rekord bei Triathlon
  • Triathlon : Der Triathlon-Spaß für Freizeitsportler

Wer einmal in Ratingen dabei war, der kommt gerne wieder. Es gibt viele „Wiederholungstäter“, wie Mantyk sagt. Und immer mehr Frauen nehmen an den unterschiedlichen Wettbewerben teil. Sehr beliebt sind die Firmen-Staffeln (Company Cup).

Knapp 110 Mitarbeiter aus Ratinger Unternehmen sind dabei, so zum ersten Mal auch Angestellte von Harry Brot. Das Unternehmen tritt zudem als Sponsor auf und fertigt Brot für alle Teilnehmer, die bei der Abholung ihrer Startunterlagen dieses kleine Präsent in Empfang nehmen können.

Wie groß die Veranstaltung geworden ist, belegt auch der Blick auf die Versorgungssituation: Mantyk hat 200 Kilo Melonen, 17 Kilo Bananen und 150 Kilo Äpfel bestellt – Stärkungen am Rande der Strecken. Frank Schlosser, Bereichsleiter Marketing und Betrieb beim Hauptsponsor Stadtwerke Ratingen, stellt die Bedeutung dieser Veranstaltung auch für den Breitensport heraus: Es gehe darum, sich zu bewegen und Spaß zu haben, unabhängig von Zeiten, die unterboten werden müssen.

1400 Medaillen und 127 3-D-Pokale stehen für die erfolgreichen Teilnehmer bereit. Der Streckenverlauf für die Rad- und Lauf-Wettbewerbe hat sich nicht verändert. Mantyk kündigt an, dass man im kommenden Jahr bei der Laufdisziplin einen geänderten Kurs anbieten will.

Während der Wettkämpfe wird es zu Behinderungen des Autoverkehrs im Bereich Schwimmbad, Angerhof, Schüttensdiek, Hauser Ring, Brügelmannweg, Schillerstraße, Lessingstraße, An der Loh, Blauer See, Friedhofstraße und Am Lindchen kommen.

Mit Hilfe eines Zettels werden die betroffenen Anwohner Jahr für Jahr informiert. Auf dem Blatt stehen alle wichtigen Absperrmaßnahmen.

Im Interesse der Sicherheit der Wettkampfteilnehmer seien diese Einschränkungen unumgänglich, betont Mantyk, „ich bin froh, dass die Bürger Verständnis für diese Maßnahmen zeigen“.