1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Treffen der Streetball-Teams in Heiligenhaus

Street-Basketball in Heiligenhaus : IKG-Sportplatz wieder Treffpunkt für Streetball-Fans

Das Kant-Gymnasium zählt wieder zu den Austragungsorten eines sehr besonderen Sport-Events auf Landesebene. Alles dreht sich um Streetball.

(sade) Nicht nur die Schülerinnen und Schüler sind bereits im Training, auch Schulleiterin Britta Berschick schnappte sich den Ball und trainierte den Wurf auf den Basketballkorb. Am Dienstag, 31. Mai, ab 14 Uhr, soll der nämlich wieder sitzen, dann eröffnet die Schulleiterin des Immanuel-Kant-Gymnasius gemeinsam mit Bürgermeister Michael Beck die „NRW 3x3-Tour“auf dem Schulhof – und das ganz traditionell mit dem Wurf auf den Basketballkorb.

Im Vorjahr hat sie den Eröffnungswurf für das Streetballturnier bereits versenkt und das ist auch in diesem Jahr wieder ihr Ziel. Den Moment zum Training hat sie am Dienstag genutzt, als sich das Organisationsteam der einzigen Station der Tour im Kreis Mettmann den Platz noch einmal vor Ort angeschaut hat. Dazu gehörten das Gewinnertrio aus dem letzten Jahr sowie Vertreter des Kreissportbundes und der AOK als Sponsoren. Der große Auftakt zu der großen Tour durch NRW findet Sonntag in Oberhausen statt. Heiligenhaus wird dann schon die fünfte Stadt von 16 Austragsorten sein. „Im letzten Jahr lag der Termin direkt nach den Sommerferien und einem coronabedingten schwierigen Jahr. Jetzt hatten wir aber wirklich Zeit zum Trainieren“, kündigt Sportlehrerin Ingrid Kohlen an. Mit 30 Anmeldungen war die Teilnehmerzahl dabei im letzten Jahr verhalten, bis kurz vor Veranstaltungsstart gab es sogar nur zehn. „Jetzt wo wir Corona so einigermaßen im Griff haben, hoffe ich, dass sich wieder mehr melden“, sagt Michael Weigerding, Geschäftsführer des Mettmanner Kreissportbundes. In Vor-Coronazeiten hatten wir hier auch schon mal 100 Anmeldungen.“ Die Anmeldungen zu dem Turnier, das vom Westdeutschen Basketball-Verband (WBV) organisiert wird, sind dabei online bereits freigeschaltet und noch bis 24 Stunden vor dem Turnierstart möglich, danach können sich die Teams auch noch direkt vor Ort anmelden. Jedes Team zahlt unabhängig von der Spielerzahl (drei oder vier) pro Standort eine Gebühr von 20 Euro. Darin enthalten ist das offizielle Tour-T-Shirt und Getränke. Die Regeln sind dabei denkbar einfach: Ein Team steht mit drei Spielern auf dem Platz, gespielt wird zwölf Minuten lang auf einen Basketballkorb und es gibt keinen Schiedsrichter. „Hier steht das Fairplay und der Respekt gegenüber den Mitspielern im Vordergrund“, so Weigerding. Denn es gibt keine Schiedrichter, nur Courtwatcher, die allerdings nicht nur die Punkte zählen, sonder im Zweifelsfalle auch entscheiden. Mit dem IKG hat der einzige Bewerber aus dem Kreis für die NRW-Tour also erneut den Zuschlag bekommen. Die Q1-Stufe übernimmt die Verpflegung, außerdem kommen die Sporthelfer zum Einsatz, also Schüler, die für Organisations- und Leitungsaufgaben im Sport ausgebildet wurden. „Sollte es an dem Tag regnen, dann steht die Sporthalle als Alternative zur Verfügung“, sagt Weigerding. Erneut unterstützt die AOK die Tour.. Weitere Infos auf www.nrw-tour.de. Anmeldungen sind möglich unter www.nrw-tour.de/anmeldung-zur-tour.