Ratingen: Tragödchen erinnert an Loriot

Ratingen: Tragödchen erinnert an Loriot

Das Ensemble hat auch Texte von Hanns Dieter Hüsch im Programm.

Das Ratinger Tragödchenensemble mit Susanne Cano, Nadine Pungs und Bernhard Schultz erinnert am Donnerstag, 15. März,ab 20 Uhr im Buch-Café Peter und Paula an der Grütstraße 3-7 an den großartigen Kabarettisten Hanns Dieter Hüsch und Deutschlands vielseitigsten Humoristen Victor von Bülow alias Loriot. "Dat Gemüt is ausschlaggebend, alles andere is dumme Quatsch", ist das Motto der Hüsch-Texte über den Niederrhein, seine Menschen und seine Schrullen.

Da bleibt selbst bei einer Beerdigung kein Auge trocken. Und dazu gesellt sich passenderweise Oppa Hoppenstedt, eine der unvergessenen Kunstfiguren Loriots. Denn "früher war mehr Lametta" und "ein Klavier, Klavier" ist natürlich auch dabei: die komplette Tragödchen- Band ist am Start mit Stephan Wipf an der Gitarre, Olaf Buttler am Bass und Jody Martin am Schlagzeug. Am Gesangs-Mikrofon werden Lotta Schultz und der neue Gesangsdirektor (im Tragödchen gibt es nur Direktoren) Marcel Planz das Publikum mit Stimmen bezaubern. Und das mit Liedern, die tragischerweise gar nicht zum literarischen Teil passen (mit Songs von den Beatles, Rolling Stones, ACDC, Adele und Bob Dylan).

  • Ratingen : Tragödchen sorgt für gute Laune

Für Hüsch-Fans ist klar, dass, "wer immer nur Buttercreme-Torte isst, irgendwann nicht mehr weiß, wie Buttercreme-Torte überhaupt schmeckt".

(jün)