Tierrettung: Feuerwehr fängt Bussard ein

Der Vogel hockte in Breitscheid völlig erschöpft am Wegesrand.

(jün) Ein Mäusebussard befand sich an der Kölner Straße in Breitscheid anscheinend in Not. Gegen 14.30 hatte am Donnerstag ein Spaziergänger die Feuerwehr alarmiert, der einen vermeintlich verletzten Greifvogel am Wegesrand entdeckt hatte.

Von der Hauptfeuer- und Rettungswache Ratingen rückte daraufhin das Kleineinsatzfahrzeug aus, mit im Wagen ein erfahrener Falkner, der den Wehrleuten beim Einfangen des Tieres helfen sollte. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stellten sie schnell fest, dass der Vogel sichtbar nicht verletzt, sondern stark erschöpft war. Leicht und ohne viel Stress für das Tier konnte der Mäusebussard eingesammelt werden.

  • Ausgerissener Greifvogel : Falkner fängt "Riesen-Vogel" im Bergischen Land

Zur weiteren Versorgung wurde der Mäusebussard bei einem anderen Falkner in Angermund untergebracht. Dieser wird das wundervolle Tier wieder aufpeppeln und es anschließend wieder in die Natur entlassen.

Für die Feuerwehr war es zwar ein alltäglicher, aber dennoch besonderer Einsatz.

Mehr von RP ONLINE