1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Termin-Portale erleichtern die Suche

Schnelles und mobiles Impfen in Ratingen : Impfen ohne Termin in der Adventszeit

Stadt, Kreis und die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein drücken aufs Tempo. Alle möchten – so gut es geht – an einem Strang ziehen. Doch es kann zu längeren Wartezeiten kommen. Formulare sollten vorab ausgefüllt sein.

Tempo machen beim Impfen im Kampf gegen die Corona-Pandemie!  Die Stadt Ratingen und der Kreis Mettmann führen in der kommenden Woche drei Impfaktionen in städtischen Seniorentreffs durch: am Dienstag, 30. November, in Ost an der Carl-Zöllig-Straße 55, am Mittwoch, 1. Dezember, in Mitte an der Minoritenstraße 14  und am Samstag, 4. Dezember, im Mehrgenerationentreff Tiefenbroich an der Sohlstättenstraße 33c.

Jeweils von 10 bis 15 Uhr kann man sich die Erst-, Zweit- oder Drittimpfung abholen. Die Aktion steht allen Bürgern offen, initiiert wurde sie aber in erster Linie für Senioren. „Immer wieder berichteten uns  Besucher, dass sie in ihrer Hausarztpraxis erst fürs nächste Jahr einen Termin zur Auffrischungsimpfung angeboten bekamen“, sagt die städtische Seniorenkoordinatorin Rita Mitic. „Daher haben wir diese mobilen Impftermine organisiert“, fügt sie an.

Zur Booster-Impfung berechtigt sind grundsätzlich Erwachsene, deren Zweitimpfung mindestens sechs Monate zurückliegt (nach ärztlicher Rücksprache gegebenfalls auch schon nach fünf Monaten). Wer mit dem Einmalimpfstoff von Johnson & Johnson geimpft ist, könne sich schon nach vier Wochen boostern lassen, so die Stadt. Bei der Auffrischungsimpfung kommen ausschließlich die mRNA-Impfstoffe von Biontech oder Moderna zum Einsatz. Geimpft wird ohne Terminvergabe, es kann daher zu längeren Wartezeiten kommen. Zur Beschleunigung der Abläufe ist es sehr hilfreich, wenn Bürger, die sich impfen lassen wollen, bereits vorher die Aufklärungs-, Anamnese- und Einwilligungsformulare des RKI ausfüllen. Dies sei sehr wichtig, betonte die Stadt.

  • Eine Ärztin zieht eine Dosis Impfstoff
    Impfaktion in Langenfeld : Impfstraße im Schauplatz startet am Mittwoch
  • Impfwillige müssen vor Ort mit Wartezeiten
    Corona aktuell : Offene Impfaktionen auch in Leichlingen
  • Die Booster-Impfung können Sie sich frühestens
    Bei AOK in Neuss : Booster-Impfung bei mobilen Angebot

Diese Formulare lassen sich über die Internetseite des Kreises Mettmann herunterladen: www.kreis-mettmann.de, Stichwort Impfung. Dort finden sich auch alle notwendigen Informationen zum Thema Impfung. Zu beachten ist, dass es im unmittelbaren Umfeld der Seniorentreffs Mitte und Ost keine Parkmöglichkeiten gibt.  Weitere mobile Impftermine in den nächsten zwei Wochen finden am Freitag, 3. Dezember, 11 bis 18 Uhr bei der Autowaschanlage Clean Wash, Alter Kirchweg 71 in Tiefenbroich, sowie am 9. Dezember auf dem Rathausvorplatz statt.

Impfen ohne Termin in der Adventszeit: Nach einer Umfrage der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) unter ihren Mitgliedern haben sich immerhin fast 90 niedergelassene Ärzte zurückgemeldet, die an den Adventswochenenden Walk-In-Angebote in ihren Praxen anbieten. Dies bedeutet: Hierfür müssen im Vorfeld keine Termine für Corona-Schutzimpfungen abgestimmt werden, die Praxen können direkt von Impfinteressierten aufgesucht werden.

„Bei der extrem hohen Arbeitsbelastung, der die Praxen in Nordrhein in diesen Zeiten ausgesetzt sind, ist das ein großartiges Signal von den Kollegen. Wie oft war in den vergangenen Wochen zu hören, dass die Niedergelassenen keine Lust zum Impfen und Boostern hätten – nach der Biontech-Panne in Berlin und einem nicht gerade motivierenden öffentlichen Umgang mit den Praxen hätte man das sogar nachvollziehen können“,  sagt der KVNO-Vorstandsvorsitzende Dr. Frank Bergmann. Dazu sei in dieser Woche noch die den Praxen kurzfristig auferlegte Testpflicht für das Praxispersonal gekommen.  Wie man sehe, „arbeiten die niedergelassenen Ärzte mit Hochdruck daran, das Impfgeschehen im Rheinland so schnell wie möglich weiter voranzubringen“, so Bergmann.

Die Walk-In-Angebote können unter folgendem Link eingesehen werden: https://coronaimpfung.nrw/impfaktionen. Zur Impfung mitgebracht werden sollte in jedem Fall der eigene Impfausweis und ein gültiger Identitätsnachweis, etwa der Personalausweis.

In der vergangenen Woche sind in Nordrhein fast 313.000 Impfungen durchgeführt worden, 84 Prozent davon in den Arztpraxen. Insgesamt impfen zurzeit über 4.400 Praxen im Rheinland, so die KVNO.