Sturm in Ratingen: Baum stürzt auf Bürgershof, Feuerwehreinsätze

Unwetter im Kreis Mettmann: Baum fällt auf den Bürgershof in Ratingen-Lintorf

Das Sturmtief "Burglind" richtete in Lintorf großen Schaden an: Hier fiel ein Baum auf ein großes Haus. Sonst kam Ratingen glimpflich davon - allerdings musste die Feuerwehr mehrfach ausrücken.

Der heftige Sturm mit Orkanböen richtete auch in Ratingen einigen Schaden an. Die Feuerwehr verzeichnete etliche sturmbedingte Einsätze. Ein umgestürzter Baum am Lintorfer Markt hielt die Wehr stundenlang in Atem: Ein kapitaler Baum war auf den Bürgershof gestürzt und hatte das Dach beschädigt. Dort mussten auch die Kollegen von der Feuerwehr Düsseldorf mit einem Kran helfen. Die Straße Lintorfer Markt wurde für die Aufräumarbeiten gesperrt. Auch öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) kam es zu zahlreichen Verspätungen oder Ausfällen wie bei der Rheinbahn und bei der S6 von Essen nach Düsseldorf.

Bei der S6 gab es Verspätungen oder Totalausfälle. Wieder stand die Info-Politik der Bahn im Zentrum der Bahnhofskritik: Während der Abfahrtsmonitor im Internet keine Besonderheiten meldete, war die Anzeige auf dem Bahnsteig 2 in Hösel etwas flotter: Sie meldete den Totalausfall der S6 in Richtung Düsseldorf recht früh, während sich im Internet nichts tat.

Streckensperrungen gab es keine, das Sturmtief "Burglind" zog weiter südlich durch. Besonders betroffen waren Strecken von Köln Hauptbahnhof in in Richtung Süden.

In den frühen Morgenstunden waren die Auswirkungen des Sturmtiefs "Burglind" auch in Ratingen deutlich zu spüren. Die Feuerwehr Ratingen hatte seit etwa 6 Uhr morgens bis zum Mittag mit ehren- und hauptamtlichen Kräften 15 sturmbedingte Einsätze abgewickelt. Neben umgestürzten Bäumen und Ästen, die aus der Höhe herabzufallen drohten, waren zwei Wassereinsätze sowie ein Einsatz mit losen Photovoltaikteilen auf einem Dach zu bearbeiten.

Stundenlang war die Feuerwehr am Bürgershof am Lintorfer Markt im Einsatz. Die Feuerwehr Ratingen wurde an dieser Einsatzstelle von den Kollegen der Feuerwehr Düsseldorf mit einem Kranwagen sowie einem Privatunternehmen unterstützt. Der Baufachberater der Feuerwehr Ratingen war ebenfalls Vorort.

  • Sturmschäden in NRW : "Burglind" beschert Feuerwehr und Polizei viel Arbeit

Sturmunabhängig rückte die Feuerwehr Ratingen zu einer Brandmeldeanlage in einer Flüchtlingsunterkunft sowie zu einem Absicherungseinsatz für den Rettungsdienst auf die Autobahn aus.

Die Feuerwehr Ratingen war mit der Berufsfeuerwehr sowie den Einheiten Mitte, Tiefenbroich, Lintorf, Breitscheid, Hösel und Homberg und dem Baufachberater im Einsatz.

Nach Angaben von Polizeipressesprecher Uli Löhe war zunächst der Südkreis, später der Nordkreis mit Mettmann, Velbert und Ratingenvon Sturmschäden betroffen. Neben vielen umgestürzten Bäumen und abgerissenen Ästen gab es auch besondere Gefahrenstellen durch Gullideckel auf den Straßen, die von den Wassermassen hochgedrückt wurden.

Auch die Regenrückhaltebecken liefen nach den starken Regenfällen in der Nacht zu gestern teilweise voll, wie beispielsweise an der Poststraße.

(jopr)
Mehr von RP ONLINE