„Rock for Respect“ für den guten Zweck

Integrationsarbeit : „Rock for Respect“ für den guten Zweck

Vor einem Jahr startete das Projekt „Rock for Respect“ unter der Federführung von Samuel Awasum, Rolf Steuwe und Peter Hense von den Greyhounds. Vor wenigen Tagen traf man sich in der Manege in Lintorf und konnte nun den Erlös verkünden.

Insgesamt sind 1148 Euro zusammengekommen für die Jugendarbeit des Integrationsrates. Die Gäste waren wieder begeistert, nicht nur von der Bühnenshow, sondern auch von den vielfältigen Speisen aus unterschiedlichsten Ländern. Bürgermeister Klaus Pesch erläuterte noch mal die Aufgaben, die Ratingen mit seinen Ehrenamtlichen in Angriff nimmt, um Integration in der Stadt Wirklichkeit werden zu lassen.

Mehr von RP ONLINE