Ratinger Jugendblasorchester beim Deutschen Musikfest

Preisträger : Ratinger Jugendblasorchester beim Deutschen Musikfest

Wohlbehalten, erfolgreich und voller unvergesslicher Eindrücke ist das Jugendblasorchester der Städtischen Musikschule Ratingen vom „Deutschen Musikfest  2019“ aus Osnabrück zurückgekehrt.

Seit Mai des vergangenen Jahres stand fest: Das Ratinger Orchester wird Teil dieser größten Laienmusik-Veranstaltung in Deutschland. Alle sechs Jahre treffen sich Blasorchester, Spielmannszüge, Big Bands – kurz: Musikvereine aus ganz Deutschland – und machen die jeweils gastgebende Stadt zu einer einzigen großen Bühne. Rund 15.000 Musiker aus über 300 angemeldeten Institutionen spielten diesmal in Osnabrück in Hallen und Sälen, auf Plätzen mit oder ohne Bühne – Musik war allgegenwärtig.

Aktiv waren die Ratinger Musiker durch die Teilnahme am „Wertungsspiel für Konzertmusik“ in der Kategorie 3. Das Pflichtstück „An Irish Rhapsody“ und das Wahlstück „Anthem for Winds and Percussion“ überzeugte die Jury, die das höchst mögliche Prädikat „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ aussprach. Ein Ergebnis, das angesichts der starken Konkurrenz aus ganz Deutschland die Orchestermitglieder ebenso mit Stolz erfüllt wie den Orchester- und Musikschulleiter Paul Sevenich.

Natürlich gab es darüber hinaus viel Musik zu erleben. Der Besuch eines der vielen großen Festkonzerte in der Osnabrück-Halle war das konzertante Highlight. Festival-Charakter hatte der Auftritt der „Big Band der Bundeswehr“ auf der Hauptbühne des Domhofs vor mehr als 2000 Menschen. Der selbe Ort war wiederum prall gefüllt, als die Ratinger zur Abschlussveranstaltung gemeinsam mit etwa 1500 Musikern unter anderem die Nationalhymne und die Europa-Hymne anstimmten. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier würdigte in seiner Ansprache den Deutschen Musiktag für seine friedvolle Ausstrahlung und dankte allen, die ihre Freizeit auf so sinnvolle und der Gesellschaft dienliche Weise verbringen.

Mehr von RP ONLINE