Swim&Run Ratingen Angerbad war fest in der Hand von Schülern

706 Schüler aus zwölf Ratinger Schulen gingen auf die Lauf- und Schwimmstrecke. Dabei ging es nicht nur um die besten Zeiten, sondern auch um Spaß.

Mehr als 700 Ratinger Schüler starteten beim sportlichen Wettkampf im Angerbad. Foto: Swim&Run

Mehr als 700 Ratinger Schüler starteten beim sportlichen Wettkampf im Angerbad. Foto: Swim&Run

Foto: Swim&Run

„Ich kann gar nicht zählen, wie oft ich Gänsehaut hatte“, sagte Initiator und Organisationschef des Schulsporttages Swim&Run Georg Mantyk. 706 Schüler aus zwölf Ratinger Schulen gingen auf die Lauf- und Schwimmstrecke. „Die Countdowns zu den jeweiligen Starts, die Lautstärke, wenn ein Schulname erwähnt wurde, die Zieleinläufe, der Stolz der Kinder über die Medaille und noch viele andere Elemente wie die gegenseitige Hilfe und das Engagement. Toll“, blieb dem Ratinger Eventveranstalter fast die Stimme weg bei seinem Resümee.

In dasselbe Horn blies auch Ratingens Bürgermeister und Schirmherr Klaus Pesch, der eine der zwei Siegerehrungen durchführte. „Das ist eine tolle Veranstaltung. Vielen Dank an das Organisationsteam für eine solche Initiative, die Kinder zur Bewegung bringt und ihre Augen leuchten lässt. Und ich möchte explizit allen Helfer:innen danken, die eine derartige Begeisterung ermöglichen. So können alle gut gelaunt in die schulfreie Zeit gehen.“

Sportlich war das Angerbad fest in der Hand von Schülern aus zwölf Schulen. Auf den Start folgten viele schöne und emotionale Szenen und Momente. „Es klingt übertrieben, aber genau diese Erlebnisse werden den allermeisten lange in Erinnerung bleiben“, prophezeite der Moderator. Die Grundschüler schwammen 50 und liefen 400 Meter, die Jahrgangsstufen fünf bis sieben hatten Distanzen von 100 und 1000 Metern zu absolvieren und für die „Großen“ aus den Klassen acht und neun hatten die Organisatoren 200 Schwimmmeter und 1,5 Laufkilometer vorgesehen.

Diese Strecken brachten alle Teilnehmer mit großem Engagement, Begeisterung und in den allermeisten Fällen auch Freude hinter sich. Am Ende gab es für alle im Ziel eine Medaille. „Die macht unsere Schüler definitiv stolz“, sagte Carla Hochscheid, Konrektorin der Gebrüder Grimm-Schule. Wie in den Vorjahren gewann die Grundschule die Gesamtwertung, in der es vor allem auf die Anzahl der Teilnehmer ankommt. Die jeweils drei Schnellsten einer jeden Jahrgangsstufe erhalten vier, drei und zwei Punkte. Alle weiteren Finisher bekommen jeweils einen Punkt. In Relation zur Gesamtschülerzahl, die teilnehmen könnten, ergibt sich ein Schulquotient.

Die Gebrüder Grimm-Schule reist mit nahezu der kompletten Schule ins Angerbad, weil „diese Veranstaltung viel Positives bei den Kindern bewirkt und ihnen wirklich Spaß bereitet“, wie Hochscheid betont. Rang zwei in dieser Rangfolge ging an die Liebfrauenschule. Dritte wurde das Kopernikus-Gymnasium, das zum ersten Mal mit von der Partie war, und gar eine Cheerleader-Mannschaft mitgebracht hatte, die ausnahmslos alle Aktiven unterstützte.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort