Prinzessin Claudia II. sucht die „Miss Möhn“ in Ratingen

Altweiber : Prinzessin Claudia II. sucht die „Miss Möhn“

Altweiber sind in Ratingen die Frauen los. Am 20. Februar ist es endlich so weit, und der Straßenkarneval beginnt. Wie in jedem Jahr startet der Tag mit dem Treffen der Möhnen am Dumeklemmer-Brunnen.

Dazu hat sich die Prinzessin Claudia II. etwas Besonderes einfallen lassen. Sie möchte eine Tradition die ihre Eltern Ende der 70er Jahre initiiert hatten, wieder aufleben lassen, und die Möhne mit der originellsten Verkleidung zur „Miss Möhn“ küren. Sie darf dann, geschmückt mit einer „Miss Möhn Scherpe“, den Tag Seite an Seite mit der Prinzessin verbringen.

Das Treffen der Möhnen ist zwischen 10 und 10.30 Uhr am Dumeklemmer-Brunnen auf dem Marktplatz. Dort trifft dann auch das Prinzenpaar Bernd I. und Claudia II., begleitet von den Ratinger Karnevalsgesellschaften auf eine hoffentlich große Zahl von Möhnen.

Gegen 11 Uhr geht es dann gemeinsam Richtung Marktplatz, wo Bürgermeister Klaus Pesch bereits im Bürgerhaus auf die Narrenschar wartet, um den Schlüssel unserer Stadt mit allen Kräften zu verteidigen. Unterstützt von den Möhnen wird Bürgermeister Klaus Pesch nichts anderes übrig bleiben, als früher oder später doch zu kapitulieren und die weiße Fahne zu schwenken. Dann übernimmt das Ratinger Prinzenpaar den Schlüssel unserer Stadt und die Regentschaft für die närrische Zeit.

Gegen 13 Uhr beginnt dann für das Prinzenpaar eine „Närrische Busrundreise“, bei der es zusammen mit der amtierenden „Miss Möhn“, verschiedene Veranstaltungen in der Region besucht, um allen Närrinnen und Narren die erfolgreiche Übernahme der Regentschaft zu verkünden. Soweit die Plätze im Bus ausreichen, sind natürlich alle Möhnen vom Rathaussturm herzlich dazu eingeladen, an dieser Rundreise teilzunehmen.

Die Ratinger Möhnen sind also aufgerufen, in ihren schönsten und originellsten Kostümen das Prinzenpaar am Altweiber-Donnerstag, 20. Februar, beim Start in die närrische Zeit des Straßenkarnevals zu unterstützen. Und vielleicht klappt es ja auch mit dem Titel „Miss Möhn“.