Leiterin der Seniorenarbeit feiert im Gottesdienst

Ratingen : Leiterin der Seniorenarbeit feiert im Gottesdienst

Lintorf (gaha) Lebensgeschichten sind erlebte Geschichten. Und davon könnte Bettina Borsch viele erzählen. Seit 25 Jahren ist sie Jugendleiterin und fast genauso lange Zeit Presbyterin in der Evangelischen Kirchengemeinde Lintorf-Angermund.

Seit 2008 leitet sie die Seniorenarbeit in der Kirchengemeinde. Ihr 25-jähriges Dienstjubiläum hat sie nun im Begegnungs- und Senioren-Gottesdienst unter dem Motto „Lebensgeschichten“ in der evangelischen Kirche Lintorf am Konrad-Adenauer-Platz gebührend gefeiert.

Nachdem sie eigentlich Pilotin hatte werden wollen, entschied sie sich für eine völlig andere Laufbahn. Sie studierte Sozialpädagogik mit dem Zusatzfach „Kirche und Diakonie“ in Kaiserswerth und Bochum an der Evangelischen Fachhochschule mit dem Abschluss „staatlich anerkannte Diplom-Sozialpädagogin“.

Später folgte dann berufsbegleitend eine Weiterbildung im Sozialmanagement. „Ich habe mich als Kind schon mit viel Freude um ältere Menschen aus der Nachbarschaft gekümmert und mich zudem in der Kinder- und Jugendarbeit engagiert. Von daher lag diese Entscheidung als Alternative zu meinem ursprünglichen Berufswunsch für mich nahe“, erzählt sie.

Die vielfältigen Angebote für Jugendliche und Senioren sind ihrem Engagement und ihrer Zähigkeit zu verdanken. So hat sie den Seniorenbereich zu einem aktiven Treff, Aktivtreff 60plus, aufgebaut. Angebote wie Sport, Gedächtnistraining, Ausflüge und vieles mehr können von interessierten Menschen wahrgenommen werden.

Einen der Schwerpunkte sieht die Leiterin in Informationsveranstaltungen für ältere Menschen. Zu weiteren Angeboten im Seniorenbereich gehören „NADIA“, was in der Langfassung „Neue Aktionsräume für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen“ heißt.. Dieses von der Sporthochschule Köln angebotene Projekt etablierte Bettina Borsch in der Kirchengemeinde Lintorf-Angermund. Sport, Bewegung, Koordination stehen hierbei im Vordergrund.

Pfarrer Frank Wächtershäuser berichtet: „Mit Bettina Borsch zusammen zu arbeiten heißt, immer wieder auf neue Ideen zu stoßen. Keine andere setzt diese Ideen dann auch so schnell in die Tat um. Dabei begeistert sie seit vielen Jahren jedes Mal ein Team von ungezählten Ehrenamtlichen.“ Und Frank Weber, Superintendent des Kirchenkreises, fügt hinzu: „Frau Borsch hat die besondere Gabe, sehr verschiedene Generationen in der Gemeindearbeit zu verbinden. Damit ist sie über die Grenzen der Gemeinde Lintorf hinaus bekannt und geschätzt.“

Mehr von RP ONLINE