Kinderprinzenkürung in Ratingen mit Jonas II: und Nele I.

Kinderprinzenkürung : Jecke Achterbahnfahrt mit Jonas II. und Nele I.

Jetzt ist es offiziell. Aus den Bürgerlichen Jonas Boes und Nele Matyssek wurde am Wochenende das Ratinger Kinderprinzenpaar Jonas II. und Nele I.  Aus den Händen des stellvertretenden Bürgermeisters Wolfgang Diedrich erhielten die beiden Dreizehnjährigen in der Stadthalle ihre Insignien und wurden von Narrenvolk gefeiert.

Der junge Prinz geht in seinem bürgerlichen Leben auf die Liebfrauenschule. Nele I. besucht das  Carl-Friedrich-von-Weizäcker-Gymnasiums, wenn sie nicht als Karnevalsprinzessin unterwegs ist. Die beiden kannten sich bisher nur vom Sehen her, gehören sie doch beide zu der Garde von Blau-Weiß.

Vor ihrer Kürung waren sie schon ein klein wenig nervös und aufgeregt, obwohl bei beiden das Karnevalsgen in der Familie liegt. „Wir müssen zum ersten Mal so richtig auf der Bühne unsere Reden halten, sowie singen und tanzen“, meinte Nele I.  Nach ihrer Vorstellung beim Sommerfest des RaKiKa und der Feier zum Hoppeditzerwachen in der Lintorfer Manege war es für die beiden neuen Tollitäten der dritte offizielle Auftritt und zum ersten Mal in vollem Ornat.

„Sie ist ganz schön dick und warm. Außerdem zwickt es hier und da“, beschreibt der junge Prinz seine Kleidung. Aber beide sind sich einig, dass sie sich schnell daran gewöhnen werden. Schließlich liegen noch rund 130 Termine vor ihnen. Sitzungen, Besichtigungen, Besuche und natürlich der  Kinderkarnevalszug in Lintorf sowie tags darauf der große Karnevalszug zum Rosenmontag, stehen für das frisch gekürte Prinzenpaar auf dem  Programm. „Am meisten freue ich mich auf die Veranstaltungen mit den Kindern und die Umzüge “, verriet die Prinzessin.

Am Sonntag hieß es zunächst einmal raus auf die große Bühne der Dumeklemmerhalle. Begleitet wurden sie dabei von ihren Adjutanten,  Ordonnanzen, den Vorsitzenden und Präsidenten des RaKiKa, den Tanzgarden der Stadt und natürlich ihren Schirmherren von der Sparkasse HRV, die in diesem Jahr unter anderem für ein tolles Bühnenbild gesorgt haben.

Gekonnt warfen sie beim Einzug in die Halle die Kamelle, riefen Helau, verteilten die ersten Orden, Pins und Bützchen, hielten ihre Reden und sangen und tanzten ihr Sessionslied. Auf die Verkündigung der zehn närrischen Paragraphen haben sie allerdings verzichtet. „Wir wollten mal was anderes machen“, erklärte Nele I. „Wir singen dafür ein weiteres Lied“, ergänzte Jonas II. Und so gingen die beiden gemeinsam mit dem Schirmherrenteam von der Sparkasse auf eine „Achterbahnfahrt durch Ratingen“, ganz im Sinne des diesjährigen Karnevalsmottos „Sparkasse HRV und RaKiKa: Rasant ins neue Jeckenjahr!“.

Begeistert folgten die Besucher in der so voll wie schon lange nicht mehr besetzten Stadthalle der Aufforderung des Kinderprinzenpaares, sich aktiv an dem musikalischen Beitrag zu beteiligen. Immer wenn es im Lied hieß „Linkskurve“ bewegte sich das Publikum ein paar Schritte nach links, bei jeder Rechtskurve bewegte sich eine Welle in die entgegengesetzte Richtung, beim Looping ging es nach vorne.

Kleine und große Jecken wurden an diesem kurzweiligen bunten Nachmittag in der Stadthalle schon einmal richtig auf die kommenden Karnevalstage eingestimmt. Das macht auf jeden Fall Laune auf mehr.