Ideen aus Ratingen Kenia-Hilfe setzt Besuchsprogramm fort

Ratingen · Bereits vor einem halben Jahr konnte die Ratinger Kenia-Hilfe stolz verkünden, dass alle Schüler ihrer Ratinga School mit neuen Schuhen ausgestattet worden waren. Jetzt geht die Hilfe weiter.

In der Ratinga School gab es Grund zum Feiern. Für den Oktober haben sich weitere Besucher aus Ratingen angekündigt.

In der Ratinga School gab es Grund zum Feiern. Für den Oktober haben sich weitere Besucher aus Ratingen angekündigt.

Foto: RP/Kenia-Hilfe

(RP) Stefan Wenzel, Geschäftsführer der in Ukunda in der Nähe der Schule neu erbauten Schuhfabrik und gleichzeitig auch Leiter der Mecaela Academies, hat immer auch das Wohl der Ratinga Schüler im Sinn.

Private Sponsoren hatten Geldbeträge an die Kenia-Hilfe überwiesen, die nicht zweckgebunden für Patenschaften gedacht waren. So war es ihm ein besonderes Anliegen, endlich auch die Kindergartenkinder der Ratinga School mit neuem, festem Schuhwerk auszustatten, denn viele Eltern können sich für ihre Kinder kein festes Schuhwerk leisten, so dass sie zwar in ihrer Schuluniform, aber oft mit Gummilatschen zum Kindergarten kommen. Als Karin und Peter Mentzen, die beide für die Kenia-Hilfe aktiv sind, zusammen mit ihrem Enkel und dessen Freund ihren Besuch ankündigten, hatte Micki Wenzel, die sich sehr liebevoll um alle Ratingaschüler kümmert, die Idee, diesen Besuch zum Anlass zu nehmen, eine Feier mit der Übergabe der Schuhe in der Mensa der zu veranstalten. Doch zunächst wurde die Ratinga School mit ihrem schmucken neuen Dach und dem großen Erweiterungsbau für acht Klassen besichtigt. Der rührige Schulleiter Ronald führte seine Gäste durch alle Klassen, wo sich die Schüler über die Besucher freuten und sie fröhlich begrüßten. Höhepunkt des Besuches wurde dann jedoch die Übergabe der neuen Schuhe an die Kindergartenkinder. Die Kinder wurden einzeln nach vorne gerufen und erhielten die sehnsüchtig erwarteten neuen Schuhe. Mit lustigen Gesängen und Tänzen feierten die Kinder das besondere Ereignis. Nach dem Fest waren sich alle einig: „Es ist eine große Freude, diese ordentliche Schule mit ihren fröhlichen Kindern zu erleben. Die Sponsoren haben entscheidend dazu beigetragen, dies alles zu ermöglichen.“

Irmel Hinssen und Doris Jacobs werden im Oktober ebenfalls auf eigene Kosten nach Kenia reisen und dabei die Ratinga School besuchen. Aus diesem Grunde möchten wir den Paten die Möglichkeit geben, ihren Patenkindern einen Brief zu schreiben und ihnen eventuell einen kleinen Geldbetrag zukommen zu lassen. Irmel Hinssen und Doris Jacobs würden diese Briefe den Patenkindern in der Ratinga School überreichen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort