Ausflug: Homberger Chor unterwegs ins Blaue

Ausflug: Homberger Chor unterwegs ins Blaue

Zur Pflege der Gemeinschaft unternimmt der Kirchenchor St. Jacobus d. Ä. aus Ratingen-Homberg jedes Jahr einen Ausflug, zu dem neben den Sängern auch fördernde Mitglieder und Freunde eingeladen sind. Diese Familienausflüge sind "Fahrten ins Blaue", und die Überraschung des Zieles ist ein beliebter Bestandteil der Unternehmung.

Die diesjährige Fahrt ins Blaue führte zunächst nach Brohl am Rhein, wo die Ausflügler die langsamste Schmalspurbahn Deutschlands bestiegen, den Vulkanexpress. Er brachte die Gruppe in gemütlichem Tempo nach Engeln, wo die dortige Kapelle mit ihrem seltenen Glockenspiel besucht wurde. Unter der Leitung der neuen Chorleiterin, Pia-Lucia Heuberger, sang der Chor dabei den Kanon "Lobet und preiset ihr Völker den Herrn" und bewies, dass auch kleine Gotteshäuser eine gute Akustik haben können. Später stand die bemerkenswerte Pfarrkirche in Kempen auf dem Programm, wo das getragene "Ave Maria" angestimmt wurde. Danach ging es nach Manderscheid, in dessen Nachbarschaft das Café Heidsmühle zu Kaffee und Kuchen einlud. Einigen Chorsängern gefiel es dort so gut, dass sie sich vornahmen, noch einmal privat diesen Winkel der Vulkaneifel aufzusuchen. So fuhr die Gruppe zufrieden heim, und das neu aufgenommene Fördermitglied, Edith Müller, fühlte sich bestätigt: Es ist eine gute Gemeinschaft!

(RP)