Prinzengarde Blau-Weiss: Alle blicken schon voraus auf das Jubiläumsjahr 2017

Prinzengarde Blau-Weiss: Alle blicken schon voraus auf das Jubiläumsjahr 2017

Das kann sich sehen lassen: Der Wanderer, die Cölln Girls, die Erdnuss, die Kalauer und die Dröpkes sind angekündigt fürs Programm der großen Sitzung der Prinzengarde Blau-Weiss am Samstag, 16. Januar, 19 Uhr, in der Stadthalle. Dass es noch Karten gibt im Café Bös und im Internet unter <a href="http://www.prinzengardeblauweissratingen.de," target="_blank">www.prinzengardeblauweissratingen.de,</a> das sagen die Organisatoren kurz vor dem Durchstarten in die Session gern noch einmal.

Aber schon jetzt richtet sich ihr Blick auf das Jahr danach. Mark Oberwinster und Karl-Heinz Leciejewicz kennen sich bestens aus. Natürlich nicht nur mit Blick auf die blau-weisse Historie. Die Garde von 1928 feiert im kommenden Jahr achtmal elfjähriges Bestehen. Dabei hat man es mit der Mathematik nicht ganz so genau genommen: "Wir wollten den Spiesratze mit ihrem diesjährigen närrischen Jubiläum nicht kalendarisch in die Quere kommen", sagt Oberwinster.

Was Blau-Weiss in diesem Jahr bietet, nennen die Macher "ein eher normales Programm". Aber mit Blick in die Richtung, die die Garde seit jeher gern einschlägt: "Wir schauen uns in Köln um." Dabei macht Oberwinster zwei Erfahrungen: "Die Guten werden teuer" und "TV-Präsenz treibt den Marktpreis." Das hat für die Ratinger Planer zur Folge, dass Samstagstermine kaum noch mit Kölner Truppen zu besetzen sind. Was den Blau-Weissen der Blick nach Köln ist, ist den roten Funken der Blick auf den eigenen Nachwuchs mit viel Tanz und Show.

Rot-Weiss wiederum orientiert sich beim Programm gern an Düsseldorf. "So soll das auch sein", findet Leciejewicz. Das Programm für die Jubiläumssitzung 2017 - an einem Freitag - steht schon. Und auch die Kosten haben die Macher stets im Blick. Vier bis fünf Stunden närrische Top-Unterhaltung gibt es für eine fünfstellige Summe. köh

(RP)