Verkehrssicherheit: Acht neue Seniorenberater treten im Kreis Mettmann an

Verkehrssicherheit : Acht neue Seniorenberater treten im Kreis Mettmann an

Die Kreispolizeibehörde Mettmann freut sich, acht neue Seniorenberater aus dem Aktionsbündnis Seniorensicherheit (ASS!), die so genannten ASS!e, vorstellen zu dürfen. Die Seniorinnen und Senioren dienen als Multiplikatoren zu verkehrs- und kriminalpolizeilichen Themen, in denen sie vorab eigens geschult wurden.

Im Rahmen der Schulungsveranstaltung wurde ihnen durch den Leiter der federführenden Direktion Verkehr, EPHK Ralf Schefzig, sowie der Moderatorin, Simone Hakenberg, auch im Namen des Landrates Thomas Hendele, für ihr besonderes bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement gedankt.

Der Kreis Mettmann verfügt nun insgesamt über 114 ASS!e, die allesamt zu unterschiedlichen Themen als Berater fungieren. Wichtige Fragen zum Schutz vor Trickdiebstahl und Trickbetrug, aber auch zum Schutz vor Einbruchdiebstahl, können von ihnen ebenso beantwortet werden, wie Verhaltenstipps zur Teilnahme am Straßenverkehr als Fußgänger, Fahrradfahrer und Kraftfahrer. Den zu beratenden Senioren können von den Ass!en jederzeit alternative Teilnahmemöglichkeiten am Straßenverkehr und wichtige Grundsätze der Kriminalprävention vermittelt werden.

Wer sich für eine persönliche Beratung interessiert, kann sich gerne an den Verkehrssicherheitsberater der jeweiligen Kommune wenden. In Ratingen ist das Anja Stropp, Telefon 02104 9825109. Sie vermittelt gerne einen Termin mit dem zuständigen Seniorenberater.

Und dies sind die neuen ASS!e: für Monheim Ulrike Brauers, für Langenfeld Ingeborg Kochen, für Hilden Dr. Gerhard Wollmann, für Mettmann Michael Gertler und Rolf Hennigsen, für Ratingen Detlef Glowacki und für Wülfrath Heide Franke und Horst Löhberg.