1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Heiligenhaus: Stadtfest geht in die Verlängerung

Heiligenhaus : Stadtfest geht in die Verlängerung

Nach der Fertigstellung eines weiteren Hauptstraßen-Abschnitts kann die Traditionsveranstaltung weiter wachsen.

Das Heiligenhauser Stadtfest am Fronleichnamswochenende hat eine jahrzehntelange Tradition. Dank der städtebaulichen Veränderungen - Neubau der Westfalenstraße, Umbau und Entlastung der Hauptstraße - ist es aber gerade in den vergangenen zehn Jahren deutlich gewachsen. Und tut es weiter: Denn erstmals werden zur Vereinsmeile weitere Meter auf der gesperrten Hauptstraße hinzu kommen. Zwischen Kreisel Mittelstraße und Fußgängerampel Schulstraße werden die Anlieger ein kleines "Straßenfest im Stadtfest" feiern.

"Wir wollten uns auch endlich vor der eigenen Türe präsentieren können und nicht irgendwo mitten im Getümmel", sagt Ralf Hornscheidt als Vertreter der evangelischen Kirchengemeinde. "Und in diesem Jahr ist das erstmals möglich. Wir sind froh, dass das in der Abstimmung im Vorfeld so gut mit dem Stadtmarketing geklappt hat." Für den ersten Aufschlag dieser Vereinsmeilen-Verlängerung haben sich die Anlieger an diesem Hauptstraßen-Teilstück einiges einfallen lassen: Die evangelische Kirche wird eine eigene Bühne aufbauen, wo sich beispielsweise das gegenüberliegende Tanzatelier präsentieren wird, die Kindergärten Arche und Himmelszelt treten auf, der Posaunenchor, der Kirchenchor und die Singing People sorgen für musikalische Höhepunkte, und einen Modenschau rundet das Programm ab. Außerdem findet auf dem Platz vor dem Haus der Kirche eine Kunstaktion mit Handabdrücken der Besucher statt, die Kirche selbst wird geöffnet sein und mit dem Raum der Ruhe für etwas Abwechslung zum Trubel draußen sorgen.

  • Heiligenhaus : Stadtfest: Organisatoren im Endspurt-Modus
  • Mobile Redaktion Langenfeld-Mitte : "Hauptstraße ist reinste Rennstrecke"
  • Heiligenhaus : Die Hauptstraße ist wieder komplett befahrbar

Angefangen vom Kreisverkehr bis zur Schulstraße werden Kinder den gesamten Straßenraum bemalen können - mit Kreide, die unter anderem durch "Kotthaus + Beer" gespendet wird. Der Buch- und Spielwarenfachhandel wird selbstverständlich am verkaufsoffenen Sonntag beteiligt sein, darüber hinaus aber vor der Türe Waffeln verkaufen und die Möglichkeit bieten, verschiedene Gesellschaftsspiele zu testen. Ein Stück weiter wird ein Graffiti-Sprayer die zum Kreisverkehr gewandte Fassade des Hauses Nummer 217 besprühen. "Dann wird man aus der Innenstadt kommend nicht mehr die graue Wand vor sich sehen, sondern ein schönes Gemälde", sagt Gudrun Althof, die in dem Gebäude den Carrera-Verkaufsladen betreibt. Sie wird einen Parcours für ferngesteuerte Autos aufbauen. Ebenfalls in der 217 "beheimatet" ist das "Atelier Kunstraum". Inhaber Helge von Czaplinski hat gleich ein ganzes Ensemble verschiedenster Künstler organisiert, die in ihr Handwerk Einblick geben und zum Mitmachen anregen. Darunter finden sich Kalligrafie & Branding, Federpinseltechnik, freie Malerei, ein Trommlerworkshop, experimentelle Fotografie sowie "alles aus..." Leder, Wolle oder Draht. Dazu gibt´s vegane Torten und Kuchen, Kaffee und Waffeln.

Das angrenzende "Bürgerhaus" sorgt für Flammkuchen, Pizzen, Baguette und Cocktails und Tanzatelier Heiligenhaus bietet eine Fotoaktion. "Aus einer fixen Idee ist eine tolle Gemeinschaft entstanden, die ein großartiges Programm für diesen neu zu bespielenden Abschnitt des Stadtfestes zusammengestellt hat", freut sich Ralf Hornscheidt. Etwas abseits davon werden dann auch noch die Pfadfinder "Eisvögel" zu finden sein.

(stemu)