1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Stadt unterstützt privates Engagement

Quartiersbeirat macht Weg frei : Stadt unterstützt privates Engagement

Geld gibt es auch für ein kulturelles Rahmenprogramm für den Fischmarkt. Vorausgesetzt er findet wegen Corona in diesem Jahr auch statt.

(RP) Der Quartiersbeirat Ratingen Mitte hat in seiner letzten, digitalen Sitzung den Weg frei gemacht für weitere bürgerschaftlich getragene Projekte zur Stärkung und Belebung der Ratinger Innenstadt.

Zwei von ihnen erhalten Zuwendungen aus dem städtischen Verfügungsfonds: die Errichtung eines taktilen Stadtmodells in der Innenstadt sowie die Sanierung der Grabsteine auf dem Kirchplatz von St. Peter und Paul. Vier weitere Projekte werden aus dem in diesem Jahr eingeführten Bürgermitwirkungsbudget gefördert. Sie sollen in den Sommermonaten – so es die Corona-Rahmenbedingungen zulassen – zu einer Belebung der Ratinger Innenstadt beitragen.

Gefördert werden ein Bürgerfest, imagestärkende Maßnahmen für den Einzelhandel sowie ein kulturelles Rahmenprogramm für den geplanten Ratinger Fischmarkt.

Bislang gab der Quartiersbeirat rund 120.000 Euro Fördermittel von Bund, Land und Stadt Ratingen für 16 Verfügungsfonds-Projekte frei, die zusätzlich als Anreiz für bürgerschaftliches Engagement dienten. Rund 160.000 Euro aus privater Hand konnten für die genannten Projekte aktiviert werden. Im Rahmen des Bürgermitwirkungsbudgets wurden bislang ca. 15.000 Euro an Fördermitteln bewilligt.

Alle Bürgerinnen und Bürger sowie sonstigen Akteure können sich für eine Förderung ihrer Projektideen weiterhin telefonisch unter der Rufnummer 02102 8893729 und per E-Mail (buero@innenstadt-ratingen.de) an das Innenstadtbüro wenden. Aufgrund der Corona-Pandemie finden die Sprechstunden des Innenstadtbüros bis auf weiteres aus. 

Weitere Informationen zum Verfügungsfonds und zum neuen Bürgermitwirkungsbudget sowie eine Übersicht bereits umgesetzter Projekte finden sich unter www.innenstadt-ratingen.de.