Sportflug Niederberg

Sportflieger werben um Nachwuchs: Abheben am Meiersberg

Am Flugplatz neigt sich die Flugsaison ihrem Ende entgegen. Aber auch danach ist viel zu tun.

An den vergangenen beiden Wochenenden hatten die Sportflieger am Miersberg insgesamt elf „Schnupperflieger" von der Schülerfluggemeinschaft des Immanuel Kant Gymnasiums in Heiligenhaus zu Gast. Die Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 11 sind nicht nur jeweils einen halben Tag lang in das Treiben des Flugbetrieb eingetaucht, sondern durften auch jeweils zwei Windenstarts im Segelflugzeug mit unseren Fluglehrern erleben.

Beim ersten Start ging es hauptsächlich darum, sich an das Gefühl in der Luft zu gewöhnen und die Aussicht zu genießen. Beim zweiten Flug konnten diejenigen, die sich trauten, auch schon mit Hilfe und Anleitung unserer Lehrer selbst einige Kurven steuern.

Das Ergebnis am Ende beider Tage fassen die Sportflieger so zusammen: „Viele leuchtende Augen, lächelnde Gesichter (teils nicht nur bei den Schülern, sondern auch bei einigen anwesenden Eltern) und zum Glück null benutzte Brechbeutel.“

Organisiert und betreut wurde die Gruppe von IKG-Lehrer und Protektor der Schülerfluggemeinschaft Konstantin Fischer.

  • Politik : Pesch ist Bürgermeister-Kandidat der CDU

Einige Teilnehmer waren so begeistert, dass sie vielleicht schon in diesem Jahr mit der Segelflugausbildung anfangen wollen. Dazu ist jetzt im Herbst auch die beste Zeit, denn Neuanfänger werden über die Wintermonate in einigen Veranstaltungen Theorie-Unterricht auf die ersten Flüge im Frühjahr vorbereitet.

Alle, die schon immer einmal das Segelfliegen lernen wollten oder es einfach ausprobieren möchten, sollten am besten bis Ende November Kontakt mit unserem Ausbildungsleiter Axel Graf (ausbildungsleiter@sportflug-niederberg.de) aufnehmen. Auch über die Internetseite www.sportflug-niederberg.de, sowie auf Facebook sind die Flieger erreichbar.

Mit der Ausbildung beginnen können alle, die zu Jahresanfang mindestens 14 Jahre alt sind und denen ein Arzt die Flugtauglichkeit bescheinigt hat; Nach oben gibt es beim Alter keine Grenze. Alle Teile der Ausbildung (Theorie und Praxis) werden ehrenamtlich von unseren Fluglehrern am Flugplatz Meiersberg durchgeführt.

Am kommenden Wochenende findet in 2018 zum letzten Mal regulär Segelflugbetrieb statt, danach nur noch unregelmäßig, je nach Wetter und Verfügbarkeit der Flugzeuge. In den Wintermonaten führen wir sowohl bei Segel- als auch bei Motorflugzeugen jährlich ein umfangreiches Wartungsprogramm in unseren Werkstätten durch, sodass alle Flieger ab Mitte März nicht nur einsatzbereit, sondern unabhängig von ihrem Alter auch weiterhin sicher in der Luft unterwegs sind.

Mehr von RP ONLINE