Zweitvertretung des TuS 08 Lintorf ist Tabellenführer der Landesliga

Handball : Aufstieg ist für die TuS-Reserve möglich

Die Zweitvertretung des TuS 08 Lintorf ist Tabellenführer der Handball-Landesliga – eine so gute Reserve besaß der Klub noch nie in seiner langen Vereinsgeschichte. Am Samstag kann das Team aus A-Jugendlichen und Routiniers einen Verfolger abschütteln, wenn sie die HSG Gerresheim schlägt. Das wäre schon ein erster Schritt zum Titel.

Kaum jemand kennt den Lintorfer Handball besser als Reiner Kahnt. Der 69-jährige frühere Schiedsrichter, er stellte einst ein Team mit Dirk Bauerfeld, weilt ständig in der Sporthalle, das Schiedsgericht ist sein Hauptaufgabengebiet. Und wenn man ihn auf die in der Landesliga an der Tabellenspitze stehende zweite Mannschaft des TuS 08 anspricht, dann leuchten seine Augen extrem hell. „Die Jungs wollen Meister werden, sie wollen aufsteigen“, sagt Kahnt. Ist die Verbandsliga nicht eine Nummer zu groß? „Nein“, glaubt der unverzichtbare Regelexperte. „Wenn man sieht, mit welchem Eifer sie alle bei der Sache sind, das beginnt schon im Training, dann ist dieser Truppe alles zuzutrauen.“ Eine solch starke Reserve besaß der TuS 08 jedenfalls noch nie in seiner langen Vereinsgeschichte.

Dabei hat sich dieser Höhenflug in der vergangenen Spielzeit, im ersten Landesliga-Jahr, bereits angedeutet. Da führte der heutige Cheftrainer Markus Wölke den Neuling auf Platz drei. Sensationell! Als Wölke dann zur Verbandsliga-Mannschaft hoch befördert wurde, gelang es Manager Kalle Töpfer, mit Ralf Trimborn, der eigentlich ausschließlich für die A-Jugend vorgesehen war, einen glänzenden Nachfolger zu verpflichten. Und nun geht es als Tabellenführer mit einem Drei-Punkte-Vorsprung auf die HSG Mülheim, den ersten Verfolger, ins neue Jahr. Am Samstag kommt die HSG Gerresheim an den Breitscheider Weg. Es ist das vorletzte Hinrundenspiel, und es geht gegen einen Tabellennachbarn, der sich auch noch gewisse Hoffnungen macht, oben ran zu kommen. Aber: Gewinnen die Lintorfer dieses Nachbarduell, dann haben sie umgehend einen Verfolger weniger. Dieses Spiel findet gleich im Anschluss an das Verbandsliga-Spitzenspiel des TuS 08 gegen den Tabellenzweiten Bergischer HC II statt. Ein weiteres Verweilen danach in der Sporthalle Halle am Samstag ist unbedingt empfehlenswert.

In den fünf Heimspielen bisher ist die TuS-Reserve unbesiegt, holte neun Punkte. Ständig testet Trimborn einige A-Junioren. Sie spielen in der Jugend-Regionalliga, allerdings unter dem Namen des TV Ratingen, bereits um 16 Uhr gegen den Tabellensechsten HSG Siebengebirge. „Die Doppelbelastung macht den Jungs überhaupt nichts aus“, sagt dazu Torwart Sven Voigtländer. Der 33-Jährige ist der große Rückhalt der Mannschaft, sie stellt die beste Abwehr der Liga. Aber es sind einige Routiniers, die ständig starke Leistungen zeigen. So vorne­an Daniel Ziebold (30) und Kevin Held (28). Dazu sagt Trimborn: „Es läuft wie vorgesehen. Die älteren Spieler sollen die jungen führen. Das hat uns bisher stark gemacht.“ Sollte es übrigens Wirklichkeit werden mit dem Meistertitel, dann geht es in der nächsten Spielzeit in die Verbandsliga Gruppe 1, die „Holland-Liga“. Kahnt, der sich darüber längst erkundigt hat, sagt dazu: „Auf weite Anfahrten müssen sich die Spieler jetzt schon einstellen, aber das nehmen sie locker in Kauf.“