Handball: Zwei Spiele in 24 Stunden für die SGR

Handball : Zwei Spiele in 24 Stunden für die SGR

Samstag (18 Uhr) steigt das Liga-Spiel gegen Köln-Wahn, am Sonntag (18 Uhr) wartet der TV Angermund im Pokal.

16:36 – mit diesem unfassbaren Ergebnis verlor der TV Jahn Köln-Wahn am vergangenen Wochenende in der Handball-Regionalliga beim TuS Opladen. Ganze fünf Tore gelangen dem Team in der ersten Halbzeit. Ein Debakel. Und ausgerechnet diese Kölner treten am Samstag (18 Uhr) bei der SG Ratingen an. Dem Team mit der bislang besten Abwehr der Liga.

„Ein schlimmeres Ergebnis der Kölner hätte es für uns nicht geben können“, sagt Trainer Khalid Khan. „Wer mit 20 Toren verliert, der brennt auf Wiedergutmachung. Für mich als Trainer ist das Ergebnis eine Katastrophe.“ Und das ausgerechnet in der Höhle der Löwen. Dort hatten die Ratinger im ersten Heimspiel der vergangenen Saison ziemlich eindrucksvolle Erfahrungen mit den Kölnern gesammelt: 29:33 ging das erste Heimspiel im September 2017 verloren – ein am Ende durchaus schmeichelhaftes Ergebnis.

„Doch jetzt spielen andere Mannschaften gegeneinander“, betont Trainer Khan. „Von unserer Truppe des Vorjahres ist ja fast keiner mehr da.“ Nach dem souveränen Sieg im Spitzenspiel in Bonn am vergangenen Wochenende ist das Löwenrudel gut drauf. „Ich habe die Mannschaft aber deutlich drauf hingewiesen, dass wir Köln nicht unterschätzen dürfen. Das ist, in kompletter Besetzung, eine sehr gute Mannschaft. Zuletzt fehlten immer einige Spieler – aber man darf nicht vergessen, wie ausgeglichen die Liga ist. Allerdings können wir jetzt mit einem weiteren Sieg bestätigen, was wir uns in den letzten Spielen aufgebaut haben.“

Khan lobt seine Mannschaft in höchsten Tönen. Marco Bauer zum Beispiel, der „eine unglaubliche Entwicklung durchgemacht hat und jede Woche spielt, bis er Krämpfe bekommt“. Körperliche Beschwerden dürften jedoch am Wochenende nicht ausbleiben: Denn schon 24 Stunden nach der Partie gegen Köln-Wahn geht es für die Ratinger im Pokal zum TV Angermund. „Das wird körperlich eine harte Nummer für uns“, betont Khan. „Unser Fokus liegt aber zunächst voll auf dem Spiel am Samstag. Dann sehen wir weiter.“

In Angermund freut man sich bereits auf das Duell. Das letzte Pokalspiel zwischen beiden Teams gewann der TVA im Februar 2013 knapp 31:30. „Wir werden alles dransetzen, ein gutes Spiel zu machen“, sagt Handball-Wart Andreas Franken.

Kurz vor dem Wochenende klärte die SGR bereits eine Personalie für die kommende Saison: Max Eugler, der vor der Saison von Bayer Dormagen kam, erhält einen neuen Vertrag über zwei weitere Jahre. „Er hat ein hervorragendes Entwicklungspotenzial“, betont Trainer Khalid Khan.

Mehr von RP ONLINE