1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Zeka schießt Heiligenhaus zum Sieg

Zeka schießt Heiligenhaus zum Sieg

Für die Bezirksliga war er zu stark, doch bei den Niederrheinligisten Ratingen und Wülfrath vermochte sich Rafet Zeka nicht durchzusetzen. Im Sommer nahm er ein Angebot des Landesligisten SSVg Heiligenhaus an. Trainer Bernd Wagner erhoffte sich Offensivkraft und Torgefährlichkeit von Zeka über die linke Seite. Zumindest gestern trog die Hoffnung nicht. Der kleine Blondschof erzielte beide Tore beim 2:1 (1:1)-Sieg der Niederbergischen beim SSV Sudberg. Entsprechend groß war der Jubel beim Außenseiter.

Die Gastgeber war hoch favorisiert. Sie haben sich im Sommer den besten Heiligenhauser, Rene Hildebrandt, geangelt und wollen in dieser Saison aufsteigen. Doch die Heiligenhauser haben gestern den Ambitionen der Wuppertaler einen empfindlichen Dämpfer versetzt.

Die SSVg operierte aus einer sicheren Abwehr heraus, die bereits in Durchgang eins dem SSV kaum eine Chance gestattete. Auf der Gegenseite nutzte Rafet Zeka einen Konter über Dogru, dessen schönen Pass er erlief, vor dem Torhüter am Ball war und die Gäste in Führung brachte. Nichts deute auf einen Ausgleich hin, der dennoch kurz vor der Pause fiel. Die Wuppertaler verwandelten einen recht schmeichelhaften Elfmeter nach angeblichem Foul von Ercan Sahin, denn nicht wenige waren der Meinung: Das hätte man auch genau anders herum pfeifen können.

"Heute verlieren wir hier nicht", hämmerte Trainer Bernd Wagner seinen Schützlingen inder Pause ein und forderte sie auf, weiterhin selbstbewusst aufzutreten. Die Mannschaft setzte das beim Wiederanpfiff sofort in die Tat um. Torjäger Ferhat Ural setzte sich auf Außen schön durch und Rafet Zeka verwandelte die Hereingabe. "Das haben sie wunderbar gemacht", freute sich Wagner, dessen Team in der Schlussphase natürlich noch einmal unter Druck geriet, aber gut stand und in Torhüter Hecimovic einen großen Rückhalt hatte. "Wir haben verdient gewonnen, weil wir mehr investiert haben", lobte Wagner das Engagement seiner Elf.

Ein Sonderlob hatte er für die beiden Verteidiger Jung und Göksu und natürlich für den zweifachen Torschützen parat: "Natürlich muss man auf ihn eingehen, aber ich hatte mir von Anfang an von ihm versprochen, dass er torgefährlich ist. Er steht richtig, geht drauf, bildet mit Ural ein gutes Duo und arbeitet inzwischen auch besser nach hinten. Ich bin sehr zufrieden mit ihm."

(RP)