Handball: Verstärkte Lintorfer wollen zurück in die Oberliga

Handball : Verstärkte Lintorfer wollen zurück in die Oberliga

Mit einem echten Knüller startet der Verbandsligist TuS 08 Lintorf am 14. September (18 Uhr, Breitscheider Weg) in die neue Saison. Der Vizemeister der vergangenen Serie hat sich viel vorgenommen und vier neue Spieler geholt, von denen er sich einiges verspricht.

Der Auftakt hat es dann gleich in sich, denn die Bergischen Panther II kommen, zuletzt Dritter hinter dem TuS 08 waren. Auch die Bergischen haben in den kommenden Monaten einiges vor, sodass der Saisonstart für beide gleich zu einer Standortbestimmung wird.

Am Lintorfer Trainerteam hat sich nichts geändert: Das Erfolgsduo mit dem Kettwiger Markus Wölke als Chef und seinem routinierten Assistenten Dirk Bauerfeld an der Seite soll die Lintorfer nach einem Verbandsligajahr – obwohl das die Handball-Führungsetage überhaupt nicht gerne hört – zurück in die Oberliga führen.

Die neue Mannschaft scheint auch personell stärker besetzt zu sein. In Cedrik Wenzel (22), der in Neuss lebt, ist ein schneller Linksaußen gekommen, der zuletzt mit dem SC Pulheim in der Oberliga spielte. Zwei Neue kommen von der HSV Rhein Vikings: Torwart Aron Heifeld (23) und Jan Klause (20). Klauses Bruder Kai Uwe spielt bereits eit einem Jahr in Lintorf: Er schlug auf Anhieb ein und kam mit seinem couragiertem Angriffsspiel gut an – und ist zum Publikumsliebling geworden. Nun gab er seinem etwas jüngeren Bruder den Tip, ebenfalls an den Breitscheider Weg zu wechseln. Philipp Becker, der vierte Neuzugang, fällt vorerst aus. Er erlitt im Training einen Mittelfußbruch zu und nun rechnen die Lintorfer frühestens im Oktober mit dem 19 Jahre alten Linkshänder (vom Haaner TV gekommen).

TuS-Manager Karl-Heinz Töpfer hat die gesamte Vorbereitung mit dem Trainingslager am vergangenen Wochenende genau beobachtet. „Bis auf Philipp sind alle topfit“, sagt der frühere Bundesligaspieler, „es macht Spaß, den Jungs im Training zuzuschauen.“ In dieser Woche gab es ein Testspiel gegen den Oberligisten Mettmann-Sport (29:27) und am Samstag (17 Uhr) folgt in Mettmann das „Rückspiel“.

Vier bisherige Lintorfer Spieler sind nicht mehr dabei: Nils Büttner, Andy Mielke, Laurits Gerdes und Janis Löwenstein, deren Pässe aber weiterhin auf der Lintorfer Geschäftsstelle liegen. Töpfer rechnet sogar irgendwie damit, dass die vier bald wieder Lust auf Handball haben. „Derzeit genießen sie alle erst einmal ihre Ruhe und vielleicht ist das auch ein Vorteil.“ In der Landesliga-Mannschaft mit Cheftrainer Ralf Trimborn sind sie ohnehin auf Anhieb willkommen.

Mehr von RP ONLINE