3:1 gegen Schonnebeck: Verdienter Heimsieg für Ratingen 04/19

3:1 gegen Schonnebeck : Verdienter Heimsieg für Ratingen 04/19

Der Fußball-Oberligist siegt mit 3:1 gegen die Spvg Schonnebeck und verbessert sich auf den achten Platz.

Alfonso del Cueto musste sich erst einmal setzen und den Moment genießen. Noch an der Haltestelle Ratingen Mitte dürfte man den Stein gehört haben, welchem dem Ratinger Trainer vom Herzen gefallen ist. Der Fußball-Oberligist Ratingen 04/19 siegte am 14. Spieltag verdient mit 3:1 (2:0) gegen die Spvg Schonnebeck und verbesserte sich in der Tabelle auf Rang acht mit 20 Punkten. „Es war ein verdienter Sieg. Das war wichtig für uns. Kompliment an die Mannschaft. Spielerisch haben wir das heute gut gemacht“, sagte del Cueto zufrieden.

Zu Beginn der Partie sahen die 185 Zuschauer am Stadionring eine äußerst ereignisarme Begegnung. Beide Mannschaften waren um die taktische Grundordnung bemüht, ohne dabei auch nur ansatzweise Risiko einzugehen. Es dauerte ganze 15 Minuten, ehe Moses Lamidi den ersten nennenswerten Abschluss für die Ratinger hatte. Beim Versuch, aus halbrechter Position mit dem rechten Außenrist einzuschlenzen, schob der Offensivspieler den Ball über die Querlatte.

Die Gäste aus Schonnebeck fanden in der Offensive zunächst überhaupt nicht statt. 04/19 presste mit den beiden Stürmern Lamidi und Cinar früh, unterstützt von der Spitze der Mittelfeldraute, Sergen Sezen. Doch mit der ersten Möglichkeit wurde es Mitte der ersten Hälfte direkt gefährlich. Erst reagierte 04/19-Keeper Marius Gerhardt im Eins-gegen-Eins gegen Simon Skuppin per Fußabwehr, den Nachschuss von Timo Patelschick parierte der glänzend aufgelegte Torwart ebenfalls glänzend (27.). „Heute haben wir gesehen, dass man sich reinkämpfen muss, dann kommen wir auch zu unseren Möglichkeiten“, sagte Gerhardt.

Der RSV zeigte sich unbeeindruckt und hatte nur zwei Minuten später die nächste Chance: Nach einer Kopfballverlängerung des quirligen Lamidi legte Cinar das Leder per Direktabnahme knapp rechts am Gäste-Kasten vorbei (29.).

Ein Tor lag in der Luft und dieses erzielten die Hausherren. Nach dem Lamidi freistehend mit einem Kopfball am ebenfalls starken Grote scheiterte, schob Sezen den Nachschuss aufs leere Tor ohne Probleme ein (36.). Eine Minute später scheiterte Cinar mit einem Kopfball an Grote, sollte dies jedoch mit seinem Treffer zum 2:0 kurz vor dem Pausenpfiff ändern: Mittelfeldmotor Fatih Özbayrak spielte sich mit einer schönen Einzelaktion in den Sechzehner rein und scheiterte an Gäste-Torwart Grote, den Nachschuss netzte Cinar dankend ein (45.).

Nach dem Seitenwechsel geschah zunächst, ebenfalls wie in der Anfangsviertelstunde des ersten Durchgangs sehr wenig, bis Schonnebeck nach einem Freistoß aus dem Halbfeld den Anschlusstreffer erzielte. Marius Müller nickte am Fünfer ein (61.). Die Hausherren verpassten es in der Folge zunächst einmal, den entscheidenden Nadelstich zu setzen.

Sezen (73.) und der eingewechselte Erkan Ari (81./82.) ließen hundertprozentige Chancen liegen. Kurz vor dem Schlusspfiff bediente der eingewechselte Kaan Terzi den mitlaufenden Fynn Eckhardt mustergültig, der nur noch einschieben musste (86.).

Mehr von RP ONLINE