1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Verbandsliga: TV Ratingen verliert bei Kellerkind TB Wülfrath 23:28

Handball : TV Ratingen findet in Wülfrath nicht ins Spiel

Beim Nachbarn TB Wülfrath hat Handball-Verbandsligist TV Ratingen durch den berufsbedingten Ausfall von Moritz Metelmann vor allem im Angriff arge Probleme und verliert 23:28. Das Trainergespann geht damit ehrlich-kritisch um.

Der TB Wülfrath liegt dem TV Ratingen einfach nicht. Schon im Spätsommer, beim Saisonstart in die Handball-Verbandsliga, wurden die Ratinger in eigener Halle vorgeführt und nun ebenfalls beim Rückspiel in der nahen Fliethe. Moritz Metelmann stand nicht, wie sehnlichst erhofft, zur Verfügung, der Beruf hatte Vorrang, und so lief bei den Grün-Weißen nichts zusammen, 60 Minuten lang. Die Wülfrather gewannen ungefordert 28:23 (13:9) und konnten durch diesen vierten Saisonsieg immerhin den Tabellenkeller verlassen. Wohltuend dann wenigstens die Ehrlichkeit der Gäste. Co-Trainer Chris Schweinsberg, der sich nach der Pause selbst einwechselte: „Es war eine Katastrophe, wie wir gespielt haben. Hinten wie vorne. Bei uns waren keine Emotionen im Spiel, Wülfrath war vor allem im Laufbereich deutlich überlegen, und auch die Torleute bedeuteten zu keinem Zeitpunkt einen wirklichen Rückhalt.“

Sein Chef Jörg Schomburg musste die Totalpleite erst einmal sacken lassen. Dann meinte er: „Unsere Deckung war über gewisse Strecken noch halbwegs in Ordnung, aber das Spiel nach vorne zeigte nur Schwächen. Als uns kurz nach dem Wechsel ein Anschlusstreffer gelang, hoffte ich, dass sich nun alles bessert. Aber selbst das Überzahlspiel haben wir zu diesem Zeitpunkt nicht genutzt, und das sagt schon alles über unser total schwaches Spiel.“

Vor der Pause leisteten sich seine Schützlinge elf Fehlwürfe. Der Rück­raum agierte das gesamte Spiel über völlig drucklos, und auch von den Seiten wurde zu keinem Zeitpunkt wirkliche Gefahr erstellt. Schomburg reagierte zur Pause auf das grausige Spiel der ersten 30 Minuten: Schweinsberg kam herein, links Ron Czarnecki und rechts Benny Heimes. Der Trainer versuchte es nun mit geballter Routine. Seine Ratinger hatten nun eine gute Phase, kamen auf 14:15 durch den Strafwurf von Mats Wiedemann heran (35.), aber wenig später hieß der Rückstand wieder 15:20, und in der Endphase wurden die Gäste vorgeführt. So 20:27 nach 57 Minuten, das war schon bitter. Am kommenden Samstag haben es die Grün-Weißen erneut mit einem Abstiegskandidaten zu tun, dem TB Solingen, allerdings am heimischen Europaring.

TVR: Sobotta, ab 20. Scholz - T. Beckmann 8/1, Wiedemann 5/3, Czarnecki 2, Schmidt, Schweinsberg 2, B. Heimes 1, M Beckmann 2, Antoniades 1, Friedrichs 1, Hannecken 1.