Verbandsliga: SG Ratingen II verliert bei der SG Überruhr 25:36

Handball : SG-Reserve vermeidet nach der Pause eine Totalpleite

Mit einem Rumpfkader hat die Reserve der SG Ratingen in der Handball-Verbandsliga bei der SG Überruhr nichts zu bestellen. Die Gäste sind von Beginn an chancenlos, halten die Niederlage am Ende immerhin noch im Rahmen. Am Samstag steht das Derby gegen den TV Ratingen an.

Mit nur sieben Feldspielern fuhr die SG Ratingen II in der Handball-Verbandsliga zur aufstrebenden SG Überruhr. Die Ratinger waren von Beginn an chancenlos. Zur Pause war schon alles entschieden bei 16:7, die Gastgeber ließen es dann ruhiger angehen. So war man bei der SG-Reserve zufrieden, dass es keine Totalpleite gab und im zweiten Abschnitt ordentlich mitgehalten wurde. Der verlief jedenfalls ausgeglichen. Überruhr gewann 36:25, es war der sechste Sieg in Folge, und damit ist wieder alles offen im angestrebten Wiederaufstiegskampf.

Die Ratinger kassierten ihre vierte Niederlage hintereinander. Am Samstag kommt der Erzrivale TV Ratingen an die Gothaer Straße (15.30 Uhr), es ist mit einer guten Zuschauerzahl zu rechnen. Die Grün-Weißen vom Europaring kommen als klarer Favorit, aber die SG-Reserve kann dieses Derby ohne jede nervliche Belastung angehen. Zum Match in Überruhr meinte Trainer Rene Osterwind: „Das Hauptproblem bestand darin, dass ich keine Wechsel-Alternativen hatte. Auch die Spieler, die unbedingt eine Pause benötigten, mussten durchhalten, weiterspielen. Wir haben dennoch im zweiten Durchgang ordentlich gegengehalten. Das habe ich den Spielern vorher in der Pause auch gesagt – wir dürfen hier nicht untergehen. Zu gewinnen gibt es nichts mehr. Jetzt muss das Resultat in Grenzen bleiben.“

Zwei Akteure ragten heraus. Einmal Torwart Benny Karmaat, der auch viele freie Würfe der Überruhrer abwehren konnte und einige gute Gegenstöße einleitete. Und dann Niklas Wergen. Der 27 Jahre alte Arzt warf zwölf Tore. Nicht einfach gegen eine so kompakte Deckung, wie sie die Überruhrer nun einmal haben. Gut, dass Wergen dabei geblieben ist, denn eigentlich wollte er im Sommer seine Handball-Laufbahn aus beruflichen Gründen beenden. Das Thema war bei der SG auch abgehakt, dann bemühte sich Osterwind um ein Comeback, und nun ist der Rückraumwerfer wieder in guter Form.

SG Ratingen II: Karmaat, Lux - Schlierkamp 4, Wergen 12, Ludorf 2, Palankow 1, Oppitz 1, Enders 3, Blumenthal 2. Schiedsrichter: Hölken/Kappler aus Wuppertal. Zuschauer: 200.

(wm)