Verbandsliga-Frauen können mit der Vizemeisterschaft gut leben

Handball : Verbandsliga-Frauen können mit der Vizemeisterschaft gut leben

Zum Meistertitel hat reichte es erneut nicht, aber deshalb vergießt rund um den Europaring niemand eine Träne. Auch in der jüngsten Handballsaison wurden die Damen des TV Ratingen nach teilweise großartigen Spielen Vizemeister der Verbandsliga – wie schon in der vergangenen Saison.

Diesmal war im Meister HSV Gräfrath II eine Mannschaft einen Funken beständiger. Vier Punkte betrug der Vorsprung der Solingerinnen, die auch beide Spiele gegen den TVfür sich entschieden. In der Saison 2017/2018 hatte der TV Witzhelden die Nase vorne.

Die neue Verbandsliga-Mannschaft steht schon. Hier hat wie seit Jahren die Ur-Ratingerin Bea Egert (52) das Sagen. „Wir werden wieder eine gute Mannschaft ins Rennen schicken“, sagt sie rund vier Monate vor dem Start in die nächste Serie recht zuversichtlich. Die Hausaufgaben sind jedenfalls längst erledigt.

Mit den beiden Trainern Rudi Lichius und Cordula Schwirblat, die aus dem Bergischen kommen, hat Egert bereits vor einiger Zeit verlängert. Fürs Trio geht es jetzt beim Turnverein ins vierte Jahr. Zum Auftakt gab es die Landesliga-Meisterschaft und anschließend zwei Vizemeisterschaften in der Verbandsliga. „Bei diesen Erfolgen wurden wir einfach gezwungen, zu verlängern“, betont Egert.

  • Handball : Nur Auswärtsspiele am ersten Spieltag der neuen Handballsaison
  • Lokalsport : Handball: Ratinger Frauen-Team verstärkt sich mit fünf Neuen
  • Lokalsport : Frauen des TV Ratingen holen die Vizemeisterschaft

Vier Spielerinnen gehen. Zunächst Birgit Cordes. Sie ist 50 Jahre alt und war über den TuS Homberg bereits dabei, als der Ratinger Frauen-Handball noch in den Kinderschuhen steckte. Mit den Hombergerinnen spielte die Linkshänderin in der Regionalliga (damals 3. Liga). Zwei Spielerinnen ziehen weg: Ronja Mantyk nach Hamburg und Tanja Tschurer nach München. Der Beruf hat in diesem Fall Vorrang. Für Caroline Mentzen beginnt eine Ausbildung und sie hilft wahrscheinlich in der zweiten Mannschaft aus.

Auf der anderen Seite kommen fünf Neue. Zunächst sind das die beiden Mütter Heike Gerhardt und Xenia Trippel, die jetzt wieder Zeit für den Handball haben. Nuemi Möller und Vanessa Reinartz beenden ihren gemeinsamen Australien-Aufenthalt. Ganz neu ist Linkshänderin Luisa Groß, die von Fortuna Düsseldorf. Stolz ist Bea Fleig darauf, dass neben der Reserve, die unter Trainer Thomas Berndt Bezirksliga-Zweiter wurde, noch eine dritte Frauenmannschaft gemeldet wurde. „Dort können wir dann bestens unsere A-Jugendlichen unterbringen und weiter formen“, erklärt Fleig. Ramona Ludwig aus der Ersten wird dieses Team trainieren.

Mehr von RP ONLINE