Lokalsport: TVR rettet Punkt per Siebenmeter

Lokalsport: TVR rettet Punkt per Siebenmeter

In der allerletzten Sekunde trifft der Handball-Verbandsligist zum 21:21.

Mit schon unglaublichem Glück ist der TV Ratingen an der ersten Heimpleite vorbei geschrammt. Der Verbandsliga-Zweite musste im Heimspiel gegen MTG Horst, immerhin Tabellendritter, in den Schlusssekunden einen Siebenmeter zum 20:21 hinnehmen. Dann gab es Mittelanwurf für die Hausherren und der wurde von einem Horster Spieler gestört. Es folgte die krasse, aber völlig richtige Schiedsrichter-Entscheidung: Rote Karte für den Übeltäter und Siebenmeter für den Turnverein. Jörg Schomburg, der 25 Jahre alte Lehrer aus Lintorf, der kennt bekanntlich keine Nerven und netzte ein. Endstand damit 21:21-Unentschieden.

Der Kampf um den Meistertitel hält ungebremst an. "Noch ist nichts verloren", sagte Ratingens Trainer Ralf Trimborn. "Die Langenfelder kommen noch zu uns. Dann wird wohl die Entscheidung fallen." Dieses Spitzenspiel am Europaring steigt am 21. April. Diesem fiebern alle Handballfans des TV seit langem entgegen.

Gegen den MTG Horst, wo es im Hinspiel die höchste Saisonniederlage gab, kamen die Ratinger lange Zeit überhaupt nicht in Fahrt (3:7/ 15.). Das besserte sich, beim 8:8 durch Michaelis Antoniadis gab es endlich die am Europaring gewohnt gute Stimmung.

Dann stand es 11:11 bei Wechsel und die beiden Treffer von Moritz Metelmann zum 17:14 und 19:16 deuteten an, dass der Kurs nun stimmt. Aber 75 Sekunden vor dem Ende lag der gastgebende Tabellenzweite wieder 19:20 zurück. Sollte es die erste Heimniederlage geben nach gut zwei Jahren?

  • Lokalsport : Handball: TV Ratingen muss nur kurz zittern

Die Dramatik wurde immer größer. Wieder war es der baumlange Kreisläufer Antoniadis, der den 20:20-Ausgleich erzielte (59:25 Minuten). Dann 20:21 mit Siebenmeter durch den Horster Paul Griese wenige Sekunden vor dem Ende, die Gäste schienen den Auswärtssieg in der Tasche zu haben. Aber der Wiederanpfiff verzögerte sich und so rettete der TV diesen kaum noch erwarteten Punkt.

Stark Torwart Max Scholz, der nach zehn Minute rein kam und 15 Bälle abwehrte. Und fast schon unbezahlbar, wie der technisch ungemein versierte Schomburg die Strafwürfe versenkt.

TV Ratingen: Pawlik, Scholz - Kötter 2, Metelmann 6, Szonn 1, Abs, Benny Heimes 1, Max Beckmann 3, Schomburg 6/4, Scheidgen, Czarnecki, Antoniadis 2. Zuschauer: 160.

(w-m)