Schwimmen im Angerbad Nachwuchs-Wettkampf zum Karriere-Start

Ratingen · Beim ersten Frühlingsschwimmfest wollte der TV Ratingen vor allem bei den Jüngsten die Freude wecken. Bei einem kindgerechten Wettkampf gab es Medaillen für alle. Die Vereine setzen wieder mehr auf den Nachwuchs.

Strahlende Gesichter beim ersten Frühlingsschwimmfest des TV Ratingen bei der Ehrung der jüngsten Aktiven mit Abteilungsleiter Ralf Kastner (links).

Strahlende Gesichter beim ersten Frühlingsschwimmfest des TV Ratingen bei der Ehrung der jüngsten Aktiven mit Abteilungsleiter Ralf Kastner (links).

Foto: Achim Blazy (abz)

13 Vereine waren zum ersten Frühlingsschwimmfest des TV Ratingen in das Angerbad gekommen, doch es ging nicht nur um Bestzeiten und Podestplätze. „Wir versuchen, den Spaß am Schwimmen zu vermitteln“, sagte Abteilungsleiter Ralf Kastner, und das vor allem bei einem kindgerechten Wettkampf. „Da geht es nicht um Platzierungen. Alle Kinder bekommen Medaillen, um mit einem positiven Gefühl nach Hause zu gehen“, erklärte Kastner.

Hintergrund: „Das Frühlingsschwimmfest war quasi ein Nachwuchs-Wettkampf zu Beginn der Karriere. So lernen die Kinder, ob es ihnen Spaß macht oder nicht“, ergänzte der TVR-Abteilungsleiter über die jüngsten Aktiven ab fünf Jahren. Für Kastner ist klar: „Regelmäßiges Sporttreiben hilft bei der Entwicklung eines Kindes. Und Schwimmen ist eine Sportart, die man lebenslang betreiben kann, dazu noch mit Freunden. Man hat in einem Schwimmbad ja auch Zeit zwischen den Wettkämpfen. Es ist eine sehr kommunikative Sportart – natürlich nicht in der Zeit, in der man den Kopf im Wasser hat.“

Die Medaillenvergabe sporne zusätzlich an. „Erfolge helfen, dabei zu bleiben und besser zu werden“, betonte Kastner. Beim TVR werde schon in den sogenannten Seepferdchen-Flotten für Aktive mit dieser Schwimm-Stufe versucht, sehr viel Technik zu vermitteln, führte der Abteilungsleiter weiter aus: „Da sind wir fast nur im großen Becken unterwegs. Für die, die das Seepferdchen haben, ist es eine Verfeinerung der Anfangstechniken – die Kinder haben nachher eine sehr gute Schwimm-Ausbildung genossen. Wer das Seepferdchen hat und dann mit dem Schwimmen aufhört, wird Dinge verlernen. Man muss dabei bleiben.“ Immerhin handelt es sich um eine Sportart, die Leben retten kann, wenn man sie beherrscht.

Was den TVR bei seinem ersten Frühlingsschwimmfest freute: „Der Zuspruch der Vereine zeigt, dass sie es ganz klar auf den Nachwuchs auslegen – sie sind nach Corona und der Energiekrise wieder gerne bei einem familiären und gemütlichen Schwimmfest des TV Ratingen“, sagte Kastner.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort