1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

TV Ratingen ist stolz auf Francesca von Schamann und Alexander Männel

Leichtathletik : Zwei TV-Athleten knacken die Norm

Francesca von Schamann und Alexander Männel haben in Wesel die Normen erfüllt, um Ende August an den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften der Jugend teilzunehmen. Trotz verkürzter Vorbereitung präsentierten sich beide in toller Form.

Der TV Ratingen ist mit zwei Athleten bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften der Jugend Ende August vertreten. Landeskaderathletin Francesca von Schamann (W15) und Alexander Männel (M14) haben beim Meeting in Wesel die Normen in der U16 erfüllt. Trotz durch die Coronavirus-Pandemie verkürzten Vorbereitung präsentierten sich beide in toller Form.

Im 100-Meter-Lauf blieb von Schamann als einzige Athletin ihrer Altersklasse unter 13 Sekunden (12,96), Männel verbesserte sich um über eine halbe Sekunde auf 13,04. Im anschließenden Weitsprung gelangen von Schamann 5,32 Meter, eine weitere Bestleistung schaffte Männel mit 4,97 Metern. Beim Kugelstoßen steigerte von Schamann ihre Bestleistung auf 9,99 Meter. Männel, erstmalig in der U16 am Start, stieß die schwerere Vier-Kilo-Kugel auf 8,35 Meter. Im Hochsprung überwand von Schamann 1,49 Metern, Männel 1,46 Meter.

Der zweite Tag startete mit 80 Metern Hürden, von Schamann steigerte ihre Bestleistung auf 12,58 Sekunden. Für Männel war es über die höheren Hürden über diese Strecke eine Premiere, die er mit 12,77 Sekunden meisterte. Mit dem neuen Ein-Kilo-Diskus gelangen ihm 23,90 Meter, von Schamann überraschte derweil beim Speerwurf: Mit 32,39 Metern warf sie fast zehn Meter weiter als im Training. Männel überquerte beim Stabhochsprung, den er noch nicht lange trainiert, 2,30 Meter, und sorgte beim Speerwurf für eine Zitterpartie: Erst nach zwei ungültigen Versuchen kam er auf 31,30 Meter. Zum Abschluss lief von Schamann die 800 Meter erstmals gegen die Uhr in 2:43,08 Minuten – das brachte die Norm. Gleiches gelang Männel mit 3:27,08 Minuten über 1000 Meter. Das Trainerteam Klaus Suhl, Martina Theisen und Heike Drubel war sehr zufrieden.

(ame)