1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

TV Ratingen besiegt HSV Dümpten mit 30:22

Handball : TV Ratingen holt die ersten Verbandsliga-Punkte der Saison

Vor allem nach der Pause überzeugen die Ratinger in ihrem Heimspiel gegen den ebenfalls punktlosen HSV Dümpten. Sie gewinnen sicher 30:22 und setzen sich erst einmal aus dem Tabellenkeller ab.

Endlich sind beim TV Ratingen die ersten Verbandsliga-Punkte eingefahren. Der ebenfalls punktlose HSV Dümpten wurde nach dem Wechsel überrollt, die Ratinger, die sich vorher erstaunlich schwer taten, siegten 30:22 (15:13) und setzten sich erst einmal unten etwas ab. Die Gäste bleiben somit im Tabellenkeller, wie sie dort irgendwann heraus kommen wollen, war nicht erkennbar, aber im zweiten Durchgang spielten die Ratinger einen ordentlichen Handball. Dümpten agierte vorher erschreckend langsam, man mochte kaum hinschauen, aber das war wohl das Konzept, um möglichst lange im Spiel zu bleiben.

Jedenfalls hatte sich Handball-Chef Marcus Otten für dieses wichtige Kellermatch etwas einfallen lassen. Er sorgte dafür, dass auf der Tribüne eine mit riesigen Fahnen „bewaffnete“ Jugendmannschaft für reichlich Stimmung sorgte. Bisher war es Otten bei den Heimspielen zu leise auf den Rängen gewesen, diese Änderung war jedenfalls überaus positiv. Und dann war es immer wieder dieser Teufelskerl Moritz Metelmann, der für tollen Jubel sorgte. Der 30-jährige Routinier war hinten überhaupt nicht zu überwinden und warf zehn Tore. Das war Extra-Klasse!

Erfreulich stark zudem der ab der 31. Minute eingesetzte Schlussmann Marko Sobotta. Er hielt gleich zwei ganz schwere Bälle, das gab einen neuen Ruck für das gesamte Team und eine 18:13-Führung (34.). Es war schon die Vorentscheidung. Und nach 46 Minuten, Metelmann traf, lag der TV 23:15 vorne. Dümpten hatte nichts mehr zuzusetzen, war längst müde und geschlagen.

Einer freute sich besonders: Ron Czarnecki, der diesmal als Rechtshänder Rechtsaußen spielte und nach dem Wechsel eingesetzt wurde: „Es wurde schließlich höchste Zeit zu punkten. Alle sind nun erleichtert.“ Und Trainer Jörg Schomburg: „Uns kam zweifellos entgegen, dass Dümpten hier dezimiert antreten musste. Den Spielern ist eine Riesen-Last abgefallen.“ Mit dabei war überraschend der Zugang aus Werden, Mats Wiedemann. Ein stabiler Handballer, der auch in brenzligen Phasen die Ruhe bewahrt und die jungen Spieler dadurch mitreißt. Seine Zerrung war noch rechtzeitig abgeklungen. Zudem fiel links wieder der 19-jährige Pascal Schmidt positv auf, der es versteht, schnell in die gegnerischen Lücken zu stoßen.

TVR: Scholz, ab 31. Sobotta - M. Beckmann 2, Metelmann 10, Pani 1, B. Heimes, F. Heimes 2, T. Beckmann 2/1, Demir, Friedrichs 2, Wiedemann 6, Schmidt 3, Czarnecki, Antoniades 2. Zuschauer: 95.