Lokalsport: TV-Handballer haben noch "einen Ruf zu verteidigen"

Lokalsport : TV-Handballer haben noch "einen Ruf zu verteidigen"

Verbandsligist trifft am letzten Spieltag auf Wülfrath.

Wenn Ralf Trimborn, der nun scheidende Trainer des Handball-Verbandsligisten TV Ratingen, über die vergangenen Wochen spricht, überkommt ihn das Grausen. "Wir haben die letzten drei Spiele alle verloren, das ist schlimm", sagt der 52-Jährige, "klar, wir sind erneut Vizemeister. Aber so dürfen wir uns niemals aus der Saison verabschieden. Wir haben unseren Ruf zu verteidigen." Heute (18 Uhr) kommt der Vorletzte TB Wülfrath an den Europaring - der noch darauf hoffen darf, den drittletzten Platz zu erreichen oder die Klasse über eine Relegation zu halten. Trimborn: "Wir haben es jedenfalls mit einem Gegner zu tun, der bestens motiviert ist. Deren Ergebnisse zuletzt können sich sehen lassen. Und wir müssen zeigen, dass wir zu Recht weit oben stehen."

Trimborn wird nicht auf der Bank sitzen, denn er coacht die A-Jugend, die in die Oberliga will - was jetzt Vorrang hat. Verabschiedet werden Co-Trainer Jonas Gorris, der letztmals für die Mannschaft verantwortlich ist, und Torwart-Trainer Manfred Köhler. Johannes Scheidgen wird nur noch in der zweiten Mannschaft spielen. Ansonsten verändert sich für die nächste Serie nichts bei den Ratingern.

Die TV-Reserve hat die Saison als Landesliga-Neuling bereits abgeschlossen. Das letzte Punktspiel gegen den Ohligser TV II war vorgezogen worden und brachte ein 24:24. Nun müssen die Ratinger als Drittletzter darauf hoffen, dass ihnen eine Abstiegs-Regelation erspart bleibt. Am Anfang kommender Woche wird Klarheit herrschen.

(w-m)