1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

TV Angermund verliert in der Oberliga gegen Adler Königshof

Handball : Rumpfteam des TVA kann Adlern nicht Paroli bieten

Die halbe Mannschaft fehlte dem TV Angermund im Heimspiel gegen den Regionalliga-Absteiger Adler Königshof – das war nicht zu kompensieren. Am Ende steht mit dem 29:34 die zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel.

In dieser Verfassung wird es für den TV Angermund ganz schwer, Oberliga-Punkte einzufahren. Im Handball-Heimspiel gegen Adler Königshof fehlte aus verschiedenen Gründen, meist schwere Verletzungen, die halbe Mannschaft. Der Rest verlor gegen den Regionalliga-Absteiger 29:34 (16:16). Trainer Eric Busch musste auf Rechtsaußen mit Mike Kessel und Frank Mommers zwei Reservespieler einsetzen, die vorher schon im Landesliga-Team des TVA 60 Minuten (bei einigen Pausen) gefordert waren.

Die erste Hälfte, als noch genügend Kraft vorhanden war, lief es ordentlich. Als Kessel nach 20 Minuten zum 11:9 traf, da hofften einige TVA-Anhänger im zweiten Saisonspiel auf den ersten Sieg. Aber Königshof mit dem Ex-Ratinger Sebastian Bartmann im Mittelpunkt und vor allem in der Deckungsmitte, zudem Halblinks mit Niklas Funke (8 Tore), ließ das völlig kalt. Man wusste, dass Angermund dieses hohe Tempo nicht durchhalten kann. Das trat dann nach der Pause ein. Da hieß es schnell 18:25 (45.), und dann lief es für die Krefelder, die noch Pech hatten, das ihr zweiter Torjäger Simon Terhorst mit der Trage ins Krankenhaus gebracht wurde. Er zog sich eine schwere Schulterverletzung zu.

Dennoch gibt es auch Positives aus der Walter-Rettinghausen-Halle zu berichten. Der 21-jährige Jan Schiffmann lieferte auf Halblinks und in der Deckung eine ganz starke Vorstellung, auch Steffen Neukirchen, der nach 18 Minuten bei 10:9-Führung eingewechselt wurde, überzeugte. Zudem Nils Thanscheidt auf links. Aber all das war viel zu wenig, um diese Krefelder aus den Angeln zu heben. Torwart Matthias Jakubiak begann mäßig, steigerte sich aber erheblich, doch er stand unter Dauerbeschuss. Immer wieder waren es freie Krefelder, die auf ihn zuliefen. Nach 47 Minuten kam der aus Kettwig geholte Dominik Sieberin, auch er bot Stärken und Schwachen. Aber das alles ist derzeit kaum ein Maßstab, die Deckung ohne so profilierte Spieler wie Martin Gensch und Patrik Ranftler ist zu brüchig. Ranftler ist Samstag in Hiesfeld wieder dabei.

TVA: Jakubiak, Sieberin - Kohl 2, Schiffmann 8/1, Thanscheidt 5, Plöger 1, Duval, Bergander, Paukert 5/3, Neukirchen 5, Kessel 2, Mommers 1. Zuschauer: 42. Schiedsrichter: Kalveram/ Neumann.

(wm)