Lokalsport: TuS Lintorfs Aufschwung kommt etwas zu spät

Lokalsport : TuS Lintorfs Aufschwung kommt etwas zu spät

Der TuS 08 Lintorf verabschiedet sich mit einem Sieg aus der Tischtennis-Verbandsliga. Der Sechs gelingt am letzten Spieltag ein 9:4-Erfolg über den TuS Derendorf, steigt als Vorletzter aber in die Landesliga ab. Derendorf muss durch die Niederlage in die Relegation. Für Lintorf war es der insgesamt fünfte Saisonerfolg und der zweite in Folge, er kam freilich zu spät für eine Rettung.

Nach den Doppeln führte Lintorf mit 2:1. Die Entscheidung fiel schon in der ersten Einzelrunde, als den Gastgebern 5:1 Siege gelangen und sie den Vorsprung damit auf 7:2 erhöhten. Matchwinner waren im mittleren Paarkreuz Christoph Moschner und Jens Berger, die vier Siege verbuchten. Die übrigen Punkte holten Benjamin Kley, Thorsten Meinert, Thomas Hohn und Jens Berger.

In der Landesliga behauptete der Turnerbund Ratingen den dritten Platz in der Endabrechnung durch ein 8:8 beim TTC Werden 48. Beinahe hätte sie beim Tabellenfünften sogar beide Zähler entführt, doch das Ratinger Schlussdoppel Grzegorz Sieracki/Daniel Feufel unterlag Yannick Büns/Gilbert Sunico mit 0:3 (14:16, 9:11, 9:11). Für die Abschlusstabelle war das nicht mehr wichtig. Ein Remis reichte der Mannschaft zum dritten Platz. Dass sie zu der Punkteteilung noch kamen, war nach einem 0:3-Rückstand nach den Doppeln unwahrscheinlich. In den Einzeln war der Turnerbund bärenstark, drehte den Rückstand durch acht Siege in zwölf Partien in einen 8:7-Vorsprung um. Die Punkte in den Einzeln holten Grzegorz Sieracki (2), Tobias Verstappen, Marco Coenen (2), Daniel Feufel (2) und Mark Eichenberger.

(faja)
Mehr von RP ONLINE