1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

TuS Lintorf besiegt TV Ratingen im Verbandsliga-Derby

Handball : TuS Lintorf besiegt TV Ratingen im Verbandsliga-Derby

Trotz einer streckenweise guten Leistung wird der TV Ratingen im Heimspiel von Spitzenreiter TuS Lintorf in der zweiten Halbzeit überrannt.

Zur Pause des Verbandsliga-Derbys zwischen dem TV Ratingen und dem Spitzenreiter TuS Lintorf herrschte bei den Gastgebern eine tolle Stimmung. Die Ratinger führten 12:11 und hatten gegen den Topfavoriten eine klasse Spielhälfte hingelegt. So meinte der medizinische Betreuer Wolfgang Heitbrink: „Die Lintorfer kamen etwas arrogant in unsere Halle. Das kann negative Folgen mit sich bringen.“ Der 51-Jährige hoffte auf den zweiten Saisonsieg. Doch diesen Gefallen taten ihm die Lintorfer nicht: Die trumpften im zweiten Durchgang nämlich entfesselt auf und siegten klar mit 33:25. Die Tabellenspitze bleibt damit am Breitscheider Weg und muss am kommenden Samstag erneut in einem Derby verteidigt werden. Wieder auf fremder Platte, es geht an die Gothaer Straße zur SG Ratingen II. Anwurf 15.30 Uhr.

Die Ratinger mussten ihren besten Werfer Moritz Metelmann (verhindert wegen Hochzeit) ersetzen und so war die rechte Angriffsseite erheblich geschwächt. Die Heimes-Brüder versuchten sich dort über weite Strecken. Sie machten es ordentlich, aber Metelmann ist nicht zu ersetzen. Die Vorentscheidung erzwang der im vierten Spiel zum vierten Mal siegreiche TuS 08 kurz nach der Pause. Noch führte der Turnverein 13:12 durch den starken Demir Ali-Tuna (32.), aber dann trumpften die Lintorfer im Stil eines souveränen Tabellenführers auf: Der sowohl hinten als auch als Kreisläufer glänzende Max Strunk hatte mehrere starke Szenen, ebenso wie Linkshänder Christoph Lesch und Sebastian Thole, sodass plötzlich die Lintorfer trotz bärenstarker Vorstellung von TV-Keeper Marco Sobotta (13 Paraden bis zur 42. Minute) 20:13 vorne lagen (38.). Das ließen sich die Gäste am Ende auch nicht mehr nehmen.

Hinterher herrschte natürlich pure Freude beim Spitzenreiter: „Es hat lange gedauert, bis wir Oberwasser bekamen“, gab Trainer Ralf Trimborn zu. „Jedenfalls kamen wir mit der TV-Taktik und deren Vier/Zwei-Abwehrsystem dann bestens klar.“ Sein Assistent Dirk Bauerfeld freute sich ebenfalls: „In der Halbzeit haben wir bei Rückstand die richtigen Worte gefunden. So wie im ersten Durchgang durfte es nicht weiter gehen.“ Trauer war beim TV Ratingen trotz Heimniederlage nicht erkennbar. Man wusste, wie schwer diese Heimhürde aussehen würde. „Kämpferisch haben wir eine gute Leistung gezeigt“, urteilte Trainer Jörg Schomburg. „Lintorf verfügt mit Spielern wie Thole, Rose und vor allem Strunk über reichliche individuelle Klasse. Wir haben lange mitgehalten und wurden auch mit Applaus in die Kabinen verabschiedet.“ Ratingens Allrounder Max Beckmann äußerte: „Wir hatten diese Lintorfer doch lange im Griff. Dann kamen nach der Pause unsere blöden zehn Minuten und Lintorf war nicht mehr zu packen.“ In der Schlussphase sah es bei 23:33 (55.) für den Turnverein nach einem Debakel aus, aber das wussten die Gastgeber doch noch zu verhindern.

TV Ratingen: Sobottka (ab der 42. Scholz) - Pani, Antoniadis (1), Florian Heimes (1), Benny Heimes (1), Hanneken, Wiedemann, Tristan Beckmann (7/3), Max Beckmann (4), Ali-Tuna (5), Krücken (3), Czarnecki, Schmidt (3). TuS Lintorf: Hallfeldt - Jan Klause (1), Lenzen (1), Wentzel, Lesch (3), Kai Klause (7), Strunk (4), Becker, Arend (3/3), Thole (9), Rose (5), Kropp. Zuschauer: 60. Schiedsrichter: Hölken/ Kappler aus Wuppertal/ Solingen.

Das Verbandsliga-Auswärtsspiel der SG Ratingen II bei Schwarz-Weiß Essen ist ausgefallen. Die Essener hatten zuletzt gegen den TV Haan gespielt und dort gab es einen Corona-Fall. Bei der SG-Reserve war man deshalb nicht sonderlich gespannt darauf, in Essen anzutreten. Wann nun gespielt wird, steht in den Sternen.