1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

TuS 08 Lintorf tritt in der Verbandsliga bei der SG Überruhr an

Handball : TuS Lintorf will zu Überruhr aufschließen

In der Handball-Verbandsliga kann der Tabellenfünfte TuS 08 Lintorf den Rückstand auf den -vierten SG Überruhr verkürzen und die Gastgeber so aus dem Meisterrennen nehmen. Allerdings ist bei den Essenern Ex-Bundesligaspieler Philipp Pöter wohl wieder an Bord. Für die neue Saison hat der TuS 08 interessante Perspektiven.

Kalle Töpfer hat sich jetzt erst einmal in den Urlaub verabschiedet. Der Manager des Handball-Verbandsligisten TuS 08 Lintorf ist seit Jahresbeginn Rentner, endlich hat er mehr Zeit für sich, und nun zog es ihn mit einer befreundeten Ratinger Familie bis Mitte März nach Thailand. Aber seine Hausaufgaben für den TuS 08, die hat er wie in allen Jahren zuvor glänzend erledigt. Der Meisterzug ist trotz der beiden Heimsiege zuletzt abgefahren, und nun gilt es, die kommende Saison zu planen. Und da ist Töpfer schon ungemein weit.

Kein Spieler wird den TuS 08 verlassen. Zu den Talenten von einst, Vincent Rose und Andreas Kropp, beides Ratinger Jungs, in Lintorf bestens ausgebildet und dann zu Borussia Möchengladbach (Oberliga) gewechselt, hielt Töpfer immer allerbesten Kontakt, und ab dem Sommer werden sie wieder das grün-weiße Trikot tragen. Zudem auch Nico Ahrend, der aus Kaldenkirchen an den Breitscheider Weg kommt. Töpfer. „Wer von unseren gegenwärtigen A-Junioren den großen Sprung in die Erste Mannschaft schafft, müssen wir abwarten. Ich bin fest davon überzeugt, dass der eine oder andere es schafft.“ Namen freilich wollte er keine nennen, er verweist zudem darauf, dass vielleicht auch die Reserve künftig Verbandsligist sein wird. Die Truppe von Trainer Ralf Trimborn ist schließlich Landesliga-Spitzenreiter. Der Klub hat also höchst interessante Perspektiven.

Am Samstagabend muss der Tabellenfünfte zur SG Überruhr. Dieser Essener Traditionsklub ist Vierter, war im Hinspiel haushoch überlegen (34:30 für Überruhr) und hat nur noch eine kleine Chance, oben ranzukommen. Denn das Nachholspiel zuletzt gegen den SV Kettwig ging daheim 23:24 verloren, Kettwig bleibt damit Zweiter, einen Punkt hinter der Panther-Reserve. Lintorfs Trainer Markus Wölke war dabei, bei Überruhr fehlte der Spielmacher und Ex-Bundesligaspieler Philipp Pöter, und darin sieht Wölke den Hauptgrund dieser Heimniederlage. „Ich habe aber erfahren, dass er gegen uns wieder spielen wird“, sagt Wölke. „Unser Ziel ist es, noch an Überruhr heranzukommen, und deshalb wollen wir dieses Spiel unbedingt gewinnen. Gelingt das, ist der Zug nach oben für Überruhr in jedem Fall abgefahren.“