Tischtennis: Turnerbund zieht Tischtennis-Team zurück

Tischtennis: Turnerbund zieht Tischtennis-Team zurück

Der Landesligist bekommt einfach nicht mehr genug Spieler zusammen. Lintorf gewinnt derweil weiter.

Am Ende kamen bei der DJK TB Ratingen zu viele negative Faktoren zusammen, es gab nur noch eine logische Konsequenz – der Rückzug aus der Tischtennis-Landesliga. Nach zehn Spieltagen steckte der Turnerbund nach nur zwei Siegen bei ganzen acht Niederlagen Ratinger mittendrin im Abstiegskampf und musste jetzt die Reißleine ziehen. „Es macht für die Rückrunde sportlich keinen Sinn mehr für uns“, sagte TB-Spieler Thomas Fink: „Die Ungewissheit war ein großer Punkt bei der Entscheidung. Erst hat sich ein Spieler abgemeldet, dann hat sich aus diesem Grund der nächste Spieler abgemeldet, sodass wir zurückziehen mussten.“

Die zweite Mannschaft des Turnerbunds, die in der Bezirksliga spielt, konnte auch keine Spieler als Verstärkung abgeben. „Die Spieler unserer Zweiten wollen immer freitags spielen – die Jungs haben auch ihre Prioritäten. In der Landesliga können wir aber nicht am Freitag spielen“, erklärt Fink und ergänzt: „Wenn wir öfter nicht angetreten wären oder mit zu wenigen Spielern gespielt hätten, wäre es teuer geworden. Da ist der Verband sehr streng.“ Ein kurzer Einblick: Bei einer Partie nicht anzutreten kostet 200 Euro, jeder fehlende Spieler 20 Euro. Da waren die 100 Euro für den Rückzug während der laufenden Spielzeit die logischste und „kostengünstigste“ Lösung für die Ratinger. Bis auf Fink, der in der Rückrunde „erstmal etwas Abstand vom Tischtennis nehmen will“, haben alle anderen Spieler einen Verein für die Rückrunde gefunden.

  • Lokalsport : Pleiten für Tischtennis-Teams

So bleibt sportlich nur noch der TuS Lintorf in der Tischtennis-Landesliga übrig. In Lintorf ist sieht die Welt ganz anders aus, sportlich läuft es sehr gut und nach der Niederlage am vergangenen Wochenende durften sich die Lintorfer wieder über einen Sieg freuen. Gegen den TV Kupferdreh siegte der TuS souverän mit 9:4 und stehen mit ordentlichen 13:7 Punkten auf Platz fünf, punktgleich mit dem TTC Werden 48, der auf Rang vier steht.

Die Lintorfer diktierten die Partie in heimischer Halle von Beginn an. Von den drei Eröffnungsdoppeln gewann der TuS zwei und legte in den folgenden Einzeln nach. Da nur Tobias Oster sein Einzel abgab und ansonsten Benjamin Kley beide Spiele verlor, fuhr der TuS einen ungefährdeten Heimsieg ein. Am Samstag geht es für die Lintorfer mit einem Kracherspiel weiter. Um 18.30 Uhr erwartet der TuS den TTC Werden 48 zum direkten Duell um Platz vier und den weiteren Anschluss an die Spitzengruppe, die vom ungeschlagenen SV Union Velbert III (20:0) angeführt wird. Der TTC Wuppertal (17:3) ist Zweiter ,gefolgt von Fortuna Wuppertal (16:4).

Mehr von RP ONLINE