Torwart Petre Angelov geht von der SG Ratingen zurück nach Mazedonien

Handball : Angelov verlässt SG Ratingen auf eigenen Wunsch

Petre Angelov, Torhüter des Handball-Regionalligisten SG Ratingen, und seine Familie haben Heimweh nach Mazedonien und gehen zurück. So steht nur noch ein Torwart im Regionalliga-Kader zur Verfügung, die SG will eine interne Lösung auf dieser Position finden.

Am Montagabend gab es den nächsten Rückschlag für die SG Ratingen: Torwart Petre „Divi“ Angelov bat den Handball-Regionalligisten um Auflösung seines noch bis Saisonende laufenden Vertrages. Dem kam die SG mit sofortiger Wirkung nach, der Champions-League-Sieger von 2017 wird den Klub verlassen. Hintergrund ist laut Pressesprecher Marc Steppke, dass Angelov und seine Familie es nicht wie von allen gewünscht geschafft haben, sich zu integrieren, dadurch stieg das Heimweh nach Mazedonien. Zudem war die SG, zu der der 42-Jährige 2018 stieß, die erste Amateur-Station für den Torwart, und der Aufwand, neben dem Handball noch einen Vollzeitjob zu machen, war für Angelov zu groß.

Beim Sicherheitsdienst Heckermann, in der Vorsaison noch Hauptsponsor der SG, war der Mazedonier angestellt, der Klub vermittelte. Steppke nutzt den Moment, um einem Eindruck zu widersprechen, der im Übrigen auch zuletzt bei der 26:28-Niederlage gegen den TV Rheinbach von den Gäste-Fans mit dem Satz: „Zeigt es den Legionären“ illustriert wurde: „Es stimmt nicht, dass wir in Ratingen mit Geld um uns werfen. Die Spieler, ob Angelov, Filip Lazarov oder Alexander Oelze, sind bei uns keine Profis mehr, sondern haben Vollzeitjobs.“

Nach Angelovs Abgang hat die SG in Nils Thorben Schmidt nur noch einen Torwart, laut Steppke soll eine interne Lösung her, etwa aus der Reserve, das Potenzial sei vorhanden. „Natürlich ist es schade, dass Divi geht, gerade in unserer Situation“, sagt Steppke mit Blick auf Platz elf in der Liga, und ergänzt: „Aber es gibt wichtigere Sachen als Handball, und wenn es um die Familie geht, werden wir ihm keine Steine in den Weg legen.“ Mit Petre Angelov verlässt auch sein Sohn Leo die SG, der in der C-Jugend ebenfalls Torwart war.

(ame)
Mehr von RP ONLINE