1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Tomi Mirosavljevic wird Trainer bei Rot-Weiß Lintorf in der Kreisliga A

Fußball, Kreispokal Düsseldorf : Ohlenmacher tritt bei RW Lintorf in die zweite Reihe

Bei RW Lintorf fiel das Kreispokal-Spiel aus, es gibt aber eine Änderung im Trainerstab: Tomi Mirosavljevic übernimmt, Pascal Ohlenmacher ist nun wieder mehr Spieler als Coach. Türkgücü Ratingen ist eine Runde weiter, TuS Homberg und TV Angermund verlieren.

Eigentlich wollte Pascal Ohlenmacher im Kreispokalspiel der ersten Runde daheim gegen Tusa 06 einige Spieler testen, die sonst mehr in der Reserve aktiv sind (Kreisliga C) oder in zweiter Reihe stehen. Aber daraus wurde nichts, Tusa sagte die Begegnung zwei Stunden vor dem Anpfiff ab. Traurig war man nicht unbedingt an der Jahnstraße. Gerd Krüger, der Kassierer und „Mädchen für alles“ bei RWL, dazu: „Jeder Fußballer will gerne spielen. Egal ob um Punkte in der Meisterschaft oder im Pokal. Aber Tusas Absage hat uns doch etwas verwundert.“ Tusa bat einige Tage vorher um Spielverlegung. Die Lintorfer stimmten zu, aber der Kreisverband bestand darauf, dass am Samstag gespielt wird. Und dann kam aus Oberbilk die Absage. Als es vorigen Sonntag in Lintorf um Punkte ging (Kreisliga A), gab es ein gerechtes 2:2.

Für Ohlenmacher wäre es nun der letzte Einsatz als Spielertrainer gewesen, ab nun übernimmt Tomi Mirosavljevic. Ohlenmacher sagt dazu: „Eine vernünftige Vereinsentscheidung. Schlimm ist Tusas Absage nicht, wir sind schließlich weiter im Pokal.“ Er trauert seinem Posten jedenfalls nicht nach. „Was mir fehlt“, so der 37-Jährige, „das sind die Kontakte zu anderen Spielern aus anderen Vereinen. Sie müssen schließlich hier aus der nahen Umgebung kommen, hier wohnen. Sonst passt es nicht. Ich habe im Sommer 200 Telefonate geführt, um geeignete Spieler zu verpflichten. Aber dann merkte ich, dass das nicht mein Ding ist. Das geht jetzt in andere Hände.“ Er wird aber Mirosavljevic, der die Lintorfer in der Saison 2018/19 in die Kreisliga A führte, zur Seite stehen.

Im Pokal weiter ist Türkgücü Ratingen. Die Cracks von der Schwarzbachstraße siegten beim SC Düsseldorf aus der Kreisliga C mit 4:2. Die Düsseldorfer führen diese Tabelle an, sie sind auf der Heidelberger Straße in Eller beheimatet. Dort schoss Luca Kottmann Türkgücü 1:0 nach vorne (12.), aber dann übernahmen die Hausherren die Führung mit 2:1 durch Karim Abida und Angelo Papa (29./ 40.). In der Endphase zeigten die Ratinger auf, dass sie eine Klasse höher spielen (Platz sieben/ Kreisliga B) und schossen durch Hedon Terzepa, Rafet Zeka und Burak Yildiz den Pokalsieg heraus.

Aber das war es auch mit den Pokalerfolgen der Mannschaften aus dem Ratinger Raum. Der TuS Homberg hatte Heimrecht gegen den gleichklassigen Türkspor Hilden (beide Kreisliga B) und verlor 1:2. Die Homberger führten durch ihren Torjäger Marcel Hillig bis zwei Minuten vor dem Ende 1:0. In der zweiten Nachspielminute drehten die Gäste aber noch das Spiel. Der TV Angermund kämpft als Aufsteiger in die Kreisliga B ums Überleben (Schlusslicht). Er hatte es mit Rhenania Hochdahl zu tun bei Heimrecht. Die Gäste spielen eine Klasse höher, sind aber ebenfalls Tabellenletzter. Dennoch verlor der TVA 1:5, die Blau-Weißen waren völlig unterlegen. Das Ehrentor erzielten sie bei 0:3 in der 77. Minute, es war bedeutungslos. Wann die zweite Pokalrunde bestritten wird, ist offen.