1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Tennisspielen beim Ratinger TC, Lintorfer TC und ASC Ratingen West

Lockerungen in der Corona-Krise : Und draußen geht es wieder los

Beim Ratinger Tennis-Club wird wieder gespielt, auch der Lintorfer TC und der ASC Ratingen West sind bereit. Ratingen 04/19 startet zunächst mit Training für junge Fußballer, weil bei den Senioren nicht klar ist, wie und ob es mit den Saisons weitergeht.

Die Lockerungen der Beschränkungen in der Coronavirus-Pandemie durch Bund und Länder am Mittwoch waren eine gute Nachricht für den Breitensport. Dem Tennis-Verband Niederrhein (TVN) war es eine „Breaking News“ mit ganz vielen Ausrufezeichen wert. Darin hieß es: „Endlich – die Tennisspieler in Nordrhein-Westfalen dürfen ab Donnerstag, 7. Mai die Tennis-Freiluftsaison eröffnen!“.

Das tat so auch der Ratinger TC Grün-Weiß. „Wir spielen schon“, berichtete Präsident Helmut Lütcke am Donnerstag telefonisch. Damit meinte er Einzel – wie es mit den Mannschaften und Medenspielen aussieht, darüber will der TVN am kommenden Montag informieren. Solange gilt aber schon mal: „Natürlich sind wir jetzt zufrieden, dass es wieder läuft, nachdem wir doch sehr enttäuscht waren, dass in anderen Bundesländern schon früher wieder gespielt werden durfte. Allerdings waren die Infektionszahlen da auch geringer“, sagt Lütcke und ergänzt: „Man muss halt überlegen, was man öffnen kann und wie. Alles zu zu lassen, wäre nicht verhältnismäßig. Jeder Einkauf ist gefährlicher als auf den Tennisplatz zu gehen. Gut, einkaufen muss man, Tennis spielen nicht. Trotzdem ist es gut, dass es jetzt wieder geht.“

Wenn auch natürlich nur unter Bedingungen. So schreibt der TVN: „Jede Person hat ständig einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten, pro Platz dürfen nur zwei Personen Tennis spielen, die Nutzung von Umkleideräumen und Duschen ist nicht zulässig.“ Daran hält sich der RTC. „Die Mitglieder wissen Bescheid und fahren nach dem Spiel zum duschen nach Hause. Das ist für unsere Gastronomie, die ab Montag wieder öffnen darf, natürlich erst einmal nicht so förderlich, weil die Leute dann direkt wieder weg sind“, sagt Lütcke, ergänzt aber auch: „Wir haben unsere große Terrasse zuletzt etwas verändert, so dass wir da jetzt noch mehr Platz haben. Da können die Leute gut getrennt sitzen.“

Wie der RTC-Vorsitzende appelliert auch TVN-Präsident Dietloff von Arnim an die Eigenverantwortung der Spieler: „Wir fordern alle auf, sich an die aktuellen Hygienevorgaben zu halten.“ Darauf weist auch der Lintorfer TC auf seiner Homepage ausdrücklich hin. Ebenso steht hier, dass die Buchung aller Außenplätze vorläufig nur über das eigene Online-Buchungssystem möglich ist, Mitglieder, die damit Probleme haben, können sich per Mail an lintorfer-tc@t-online.de wenden oder montags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr telefonisch unter 02102/33729 melden.

Über ein Online-Buchungssystem verfügt auch der ASC Ratingen West für all seine nun wieder möglichen Sportangebote für seine rund 1200 Mitglieder. Der Klub kann nicht nur im Außengelände der Halle Gothaer Straße Sport anbieten, sondern natürlich nun auch wieder auf seinen Tennisplätzen. In der Zwangspause hat der ASC seine Anlage erneuert und die Vereinsräume mit neuen Möbeln versehen.

Ab Montag hoffen auch die Fußballer von Ratingen 04/19, dass sie ihre Anlage am Götschenbeck immerhin wieder für Kinder- und Jugendtraining öffnen können. „Wir schreiben gerade neue Trainingspläne, wie wir die Mannschaften auf den Plätzen verteilen und die Hygienestandards einhalten können“, sagt der zweite Vorsitzende Michael Schneider. Die Oberliga-Mannschaft bleibe einstweilen im „stand-by, weil wir noch nicht wissen, ob es einen Abbruch der Saison gibt“, sagt Schneider und ergänzt: „Joggen und sich fit halten können die Spieler ja auch so – dafür bräuchten wir keine Trainingszeiten für Kinder opfern.“