Tennis: Ratinger TC feiert drei Siege

tennis : Tennis: RTC feiert drei Siege

Zwei der Mannschaften des Ratinger Tennis Clubs sind auf Endrundenkurs.

Die Regionalligamannschaften des Ratinger Tennisclubs feierten auch an diesem Wochenende drei Siege. Nach der Pfingstpause siegten die Herren 40 mit 6:3 gegen Rot- Weiß Dinslaken. Da Spitzenreiter TC Bredeney durch den 8:1-Auswärtssieg beim THC Münster kaum noch vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen ist, schwinden die Aufstiegshoffnungen bei Spielertrainer Daniel Meier immer mehr: „Wir haben unsere Pflicht erfüllt. Mehr können wir nicht machen. Für uns war das ein relativ bedeutungsloser Sieg, da Bredeney einfach nicht verliert.“

Doch auch wenn die Herren 40 kaum noch Chancen auf das Erreichen der Aufstiegsendrunde haben, wollen die Grün-weißen die Saison mit Anstand beenden: „Wir spielen die Saison jetzt solide zu Ende. Und wer weiß, vielleicht passiert ja noch was Außerplanmäßiges mit Bredeney. Dann müssen wir da sein“, erklärte Meier nach Spielschluss. Die allerletzte Chance, den Tabellenführer noch abzufangen, besteht für den Tabellenzweiten in zwei Wochen, wenn die Ratinger am letzten Spieltag beim Dortmunder TK antreten. Gleichzeitig muss Bredeney sein Auswärtsspiel in Dinslaken verlieren.

Für die Herren 50 läuft es einen Spieltag vor Ende der Hauptrunde wesentlich besser – der Spitzenreiter siegte beim THC Münster mit 7:2 und kann damit nun für die Aufstiegsendrunde planen. „Die Herren gewinnen einfach weiter. Einfach stark, was die in dieser Saison auf den Court zaubern“, zeigte sich der Spielertrainer über die Leistung der Regionalliga-Herren begeistert. Vor dem letzten Spiel in zwei Wochen gegen den TuS 59 Hamm, besteht für den Übungsleiter keinen Zweifel, dass die Herren 50 die Endrunde erreichen: „Es müsste schon einiges passieren, damit wir noch Zweiter werden. Deswegen wird das für die Herren 50 ein Schaulaufen“. Mit sieben Siegen aus sieben Spielen und 14:0-Punkten steuern die Tennisasse ohne Gegenwind auf die Endrunde zu.

Diesen Kurs schlagen auch die Damen 30 ein: Denn durch deutlichen 8:1-Auswärtssieg bei Bayer Wuppertal liegen die bislang noch ungeschlagenen Damen auf dem zweiten Platz, punktgleich mit Spitzenreiter und Meister Rochusclub. Die Düsseldorfer liegen nur aufgrund von drei mehr-geholten Matchpunkten an der Tabellenspitze. In zwei Wochen kommt es dann Am Götschenbeck zum großen Showdown um Platz Eins und dem damit-verbundenen Erreichen der Aufstiegsendrunde.

Für Daniel Meier gehen die Damen gegen den renommierten Tennisverein aus der Landeshauptstadt nicht als Underdog in die Partie: „In 14 Tagen steht das Finale um die Endrunde an. Dieses Szenario haben sich unsere Damen redlich verdient. Und wenn es normal läuft, haben wir eine Chance, den Rochusclub zu schlagen“, glaubt Meier.

Mehr von RP ONLINE