Fußball : Taktische Defizite

Ratingen 04/19 kann in Hönnepel-Niedermörmter einfach nicht gewinnen. Diesmal kassieren die Gäste in Überzahl den Ausgleich zum 1:1. Das geht an die Nerven.

Die Partie wurde von Minute zu Minute emotionaler und hätte um ein Haar mit einem Eklat geendet. Auf dem Weg in die Kabine meinte der des Feldes verwiesene Heinrich Losing noch einmal dem Ratinger Kontrahenten Dennis Hecht die Meinung sagen zu müssen, hinzu kam ein angetrunkener Fan der Gastgeber und schon gab es verbale Tiefschläge und ein kurzes Gerangel, das aber glimpflich abging.

Spielerisch hatte die Begegnung bei weitem nicht so viel zu bieten wie in puncto Emotion. Zur Pause führten die Gäste etwas glücklich. Daniel Rehag hatte nach einer Ecke zum Führungstor abgestaubt. Abdoulaye Kourouma hätte Sekunden vor der Pause aber sogar auf 2:0 erhöhen müssen, doch vergab er kläglich. Auf der anderen seite hatte Torhüter Marcel Grote die Blau-Gelben vor einem Rückstand bewahrt, als er nach Brouwers Pfostenschuss einen Kopfball vor Trienenjost parierte und später einen Schuss von ihm an die Latte lenkte.

Nach dem Wechsel traf Dennis Hecht bei einem Konter das Außennetz (51.) und zwei Minuten später Heinrich Losing. Dieser Volltreffer erzürnte den Kapitän der Gastgeber so sehr, dass er Hecht die geballte Faust zeigte. Als dieser dazu etwas sagte, stieß ihn Losing um und sah berechtigterweise die rote Karte. Für die Gastgeber war es das Signal, alles auf eine Karte zu setzen, während sich die Ratinger unverständlicherweise zurückzogen und dann überhaupt nicht mehr nach vorne kamen. Hier hätte es eines deutlichen Impulses bedurft.

Eine Viertelstunde vor Schluss wurde Kourouma an der Hand getroffen und Schiedsrichter Intveen zeigte auf den ominösen Punkt. Trienenjost traf den Pfosten, was manch Ratinger aus ausgleichende gerechtigkeit empfand. Nach einem Ballverlust von Rehag und einem Foul von Tim Kloster gab der Unparteiische erneut Elfmeter, den der eingewechselte Venekamp verwandelte.

Jetzt erst kamen die Ratinger mal wieder in die gegnerische Hälfte und zu weiteren Chancen. Cakici und Kourouma hätten den Siegtreffer erzielen können, taten es aber nicht.

Wenngleich das Ergebnis am Ende in Ordnung ging, so war es für die Ratinger enttäuschend. Sie haben eine Führung in Überzahl aus der Hand gegeben, weil sie sich unklug verhalten haben. Sie haben sich ängstlich hinten reingestellt, den sich bietenden Raum nicht genutzt.

Wie enttäuscht sie waren, offenbarte auch ein lautstarker Disput zwischen Torwarttrainer Klaus Böhs und Daniel Rehag auf dem Weg in die Kabine. Der Frust war groß.

KOMMENTAR

(RP)
Mehr von RP ONLINE