SV Hösel und Rot-Weiß Lintorf gewinnen in der Bezirksliga

Fußball : Pflicht und Kür: Lintorf und Hösel sammeln emsig Liga-Punkte

Den Lintorfern gelingt gegen Tabellenkonkurrent Gerresheim mit dem 3:1 der zweite Heimsieg in Folge, während Hösel mit einem 4:0-Kantersieg über den SV Hilden-Ost seine Position festigt und nun gespannt auf die Spruchkammersitzung am Donnerstag schaut.

Rot-Weiß Lintorf hat sein zweites Heimspiel in der Fußball-Kreisliga A hintereinander gewonnen, mit 3:1 über die gewiss stark eingeschätzten Sportfreunde Gerresheim, und die sichere Mittelfeld-Position weiter gefestigt. Ganz stark dabei die erste Hälfte, wobei die frühen Treffer von Marc Bongwald zum 1:0 (siebter Saisontreffer) und Sven Böhme viel Sicherheit gaben. Erstmals wirkte auch Trainer Pascal Ohlenmacher als Spieler mit, in der linken Innenverteidigung, auch er sorgte für erhebliche Stabilität. Und dann freute sich der 36 Jahre alte Ur-Lintorfer: „Die erste Hälfte war das Beste, was uns bisher gelungen ist.“ Danach stürmten nur noch die Gerresheimer, aber selbst der Anschlusstreffer blieb versagt. Da hielt Lintorfs starker Keeper Max Schwarz einen harten Schuss mit der Schulter aus zwei Metern. Einfach überragend vom Ex-Homberger. „Dass wir im zweiten Durchgang nicht mehr das bringen konnten, was vorher gelaufen ist, war klar“, so Ohlenmacher. „Aber das ist letztlich völlig egal. Entscheidend war dann unser gutes Abwehrspiel, die Gerresheimer Überlegenheit war im Schwerpunkt optisch. Diese drei Punkte geben viel Stabilität.“ Kommenden Sonntag geht es nach Benrath.

RW Lintorf: Schwartz - Teubner, Schwarzbach, Krüger, Ohlenmacher, Meyer, Böhme, Ntefoudis (66. Götz), Atyi (60. Spelter), Roeszies (83. Groß), Bongwald (80. Pleß). Tore: 1:0 Bongwald (11.), 2:0 Böhme (19.).

Der SV Hösel hat seinerseits beim SV Hilden Ost mit 4:0 (3:0) einen erneuten Kantersieg eingefahren. Wenn den Höselern bei der Spruchkammersitzung (Donnerstag, 18 Uhr, Ernst-Poensgen-Allee, Düsseldorf) die Punkte vom DSV-Spiel zugesprochen werden, dann stehen die Blau-Weißen wieder ganz oben in der Fußball-Kreisliga A. Überragender Akteur war diesmal Sebastian Reckzeh, der SVH-Keeper. Viermal liefen die Hildener Angreifer allein auf ihn zu, jedes Mal waren sie chancenlos. „Sebastian ist nun einmal einer der besten Keeper der Liga“, lobte ihn Betreuer Dirk Kiontke. Trainer Senad Hecimovic hatte im Vorfeld des Spiels Eckbälle trainiert, was nun seine Früchte trug. Drei der vier Treffer fielen nach diesen Standards. Das 2:0 war ein Elfmeter, den Axel Werndges herausholte. Die Eckbälle wurden im Wechsel von Marco Laufmann und Dion Knoche geschlagen. Alles sollte weitestgehend unberechenbar sein. „Hilden konnte unsere Ecken kaum verteidigen“, freute sich der Ex-Profi-Torwart des VfL Bochum.

SV Hösel: Reckzeh - Bongers, Werntges, Wrede, Laufmann, Loepke, Kunz (65. Budde), Knoche, Höfig (65. Schulze), Laufmann, Stoll, Oldörp (72. Ziani). Tore: 0:1 Werndges (14.) 0:2 Oldörp (25./ Elfmeter), 0:3 Kunz (35.), 0:4 Wrede (82.).

(wm)
Mehr von RP ONLINE