Fußball, Kreisliga A Es wird wieder brenzlig für den ASV Tiefenbroich

Ratingen/Heiligenhaus · In der Kreisliga A dreht RW Lintorf nach Rückstand auf und siegt 6:3, auch die SSVg Heiligenhaus hält sich schadlos. Zu wenig holen der ASV Tiefenbroich und der SV Hösel.

Szene vom Spiel des ASV Tiefenbroich mit Max Lang (rechts) gegen die Sportfreunde Gerresheim.

Szene vom Spiel des ASV Tiefenbroich mit Max Lang (rechts) gegen die Sportfreunde Gerresheim.

Foto: Achim Blazy (abz)

Eine Stunde war gespielt, Rot-Weiß Lintorf lag in der Heimbegegnung der Fußball-Kreisliga A gegen den FC Bosporus 2:3 zurück. Bei einer erneuten Lintorfer Niederlage wäre der Abstiegskampf zum Ende dieser Hinrunde jetzt wahrscheinlich schon aussichtslos geworden. Aber Trainer Thomas Eigert und sein stets klug beratender Co Theo Momm hatten eine zündende Idee. Die Offensive musste geändert werden, also kamen mit Marzio Menzler und Saliman Atyi zwei neue Offensivkräfte ins Spiel. Und plötzlich lief der RWL-Angriff komplett anders. Plötzlich wurden herrliche Angriffe gelaufen, mit viel Tempo, und Bosporus kam überhaupt nicht mehr dagegen an. So stand am Ende ein völlig verdienter 6:3-Sieg. Vor allem der 19 Jahre alte Menzler, der in dieser Endphase drei herrliche Tore schoss, war nicht zu bremsen, und jetzt hat RWL diesen FC Bosporus in der Tabelle erst einmal überholt. „Unglaublich, was mich dieses Spiel an Nerven gekostet hat“, sagte Momm. Am Freitag ist seine Truppe bereits wieder im Einsatz, beim DSC 99, 20 Uhr Anstoß. Da gilt es, nachzulegen, denn noch steht der Traditionsklub klar in der Abstiegszone.

RWL: Apel – Aurang, Weber, Krüger, Sven Meyer, Hartmann, Kugathasan, Polster, Pandjic ( 63. Atyi), Sakiri (63. Menzler), Trebo (80. Rüssmann). Tore: 1:0 Sakiri (13.), 1:1 Gülten (32.), 2:1 Trebo (38.), 2:2 Kurt (41.), 2:3 Sütlü (50.), 3:3 und 4:3 beide Menzler (71./74.), 5:3 Polster (76.), 6:3 Menzler (83.). Zuschauer: 38. Schiedsrichter: Muhr (Fortuna). 

Es ist wieder brenzlig für den ASV Tiefenbroich im Abstiegskampf. Das 1:2 daheim gegen Spfr. Gerrresheim war die dritte Niederlage in Folge. 

ASV: Frohnhoff – Reisgies, Weisz, Aksoy, Kohmann, Lang (59. Yavuz), Maerz, Schuller (46. Winiarz), Zur, Aktag, Mulligan (74. Kunda). Tore: 0:1 Stotko (62.), 1:1 Aktag (71.), 1:2 Thomassen (77.). Zuschauer: 90. Schiedsrichter: Hossein. 

Der SV Hösel kassierte kurz vor Schluss einen Elfmeter und kam so daheim gegen Kellerkind GSC Hellas über ein 1:1 nicht hinaus. Das ist zu wenig für den begehrten Titel. „Aber Hellas ist erheblich besser, als es die Tabelle aussagt. Wir müssen mit dem Ergebnis zufrieden sein,“ erklärte der Sportliche Leiter Mark Rueber.

SV Hösel: von der Groeben – Meier, Wenzler, Werntges, Jessett, Knoche, Mirosavljevic, Morr, Schulze, Tunger, Kemper. Tore: 1:0 Kemper (50.), 1:1 (85./ Elfmeter). Zuschauer: 85. Schiedsrichter: von Ameln (SC Unterbach).

„Das war ein besonderer Sieg“, jubelte Daniel Reuter, der Trainer der SSVg Heiligenhaus, über das 6:1 bei der TSV Ronsdorf II. „Ich wohne nur zehn Meter vom TSV-Sportplatz entfernt. Solche Siege tun immer besondres gut.“ Seine Heiligenhauser bleiben also klar an der Tabellenspitze. Nach einer halben Stunde war eigentlich schon alles entschieden bei 3:0-Führung. In der letzten halben Stunde versuchten die Gäste alles, dass auch der ewig lang verletzte Christos Karakitsos ein Tor schießt. Der Routinier bestritt wieder seine erstes Spiel, es gelang nicht.

SSVg: Aust – Gündüs, Asrihi, Schmitt (46. Top), Schuh (65. Karakitsos), Aktas (71. Bülbül, Murad und Mustafa Ali-Khan, Aydar, Bektas, Sverkos. Tore: 0:1 Schuh (3.), 0:2 Murad (10.), 0:3 Schmitt (25.), 1:3 (33.), 1:4 Gündüz (44.), 1:5 Bektas (55.), 1:6 Murat (66.). Zuschauer: 35. Schiedsrichter: Schabedoth. 

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort